Abzocke bei Kleinstkrediten vermeiden

Fast jeder ist bereits einmal in der Situation gewesen, dass unvorhergesehene Rechnungen ins Haus flattern. Das Konto ist jedoch fast auf Null und der Tag der Lohnauszahlung noch in weiter Ferne. Was tun? Es ist möglicherweise recht unangenehm im Bekanntenkreis nach Geld fragen zu müssen, daher entscheiden sich, die in Not geratenen, doch für den kostenintensiven Weg mit Hilfe eines Kleinstkredit das Loch in der Haushaltskasse schnell zu stopfen. Doch ist das wirklich eine so gute Idee?

Was genau ist ein Kleinstkredit?

Ein sogenannter Kleinstkredit wird in geringen Höhen von 100 Euro bis etwa 600 Euro von verschiedenen Anbietern gewährt. Je nachdem ob man dieses Angebot das erste Mal in Anspruch nimmt, oder bereits mehrfach Geld geliehen und fristgerecht zurückgezahlt hat, kann das Darlehen gering oder auch höher ausfallen.

Die Laufzeit des Kleinstkredit richtet sich nach den Bedürfnissen des Verbrauchers, meist 30 Tage, sind auch, je nach Anbieter, flexible Rückzahlungsoptionen von 15 bis zu 60 Tagen, möglich. Ein Kleinstkredit kann auch, sobald es der Kreditgeber anbietet, auch in Raten zurückgezahlt werden. Jetzt könnte man meinen, dass dieses schnelle Geld eine sinnvolle Alternative zu einem Dispokredit sei, jedoch schießen die Zinsen hierbei schnell in die Höhe. Eine gute Quelle für Kurzzeitkreditvergleiche gibt es auf Alltagskredit.

Das schnelle Geld – Hilfe oder Abzocke?

In Deutschland gibt es mittlerweile verschiedene Anbieter, die Kleinstkredite als schnelle Hilfe anpreisen. Ihre Websites versprechen eine unkomplizierte und rasche Auszahlung sowie tiefe Verzinsung. Jedoch fällt bei genauem Hinsehen auf, dass genau diese Expressauszahlung teuer bezahlt werden muss. Möchte man nicht mehrere Tage auf den Kleinstkredit warten, zahlt man, je nach Anbieter Zusätzlich zu den Zinsen, zwischen 22,50 Euro und 99 Euro für eine Expressüberweisung, welche umgehend ausgezahlt werden soll und somit spätestens nach 24 Stunden auf dem Konto eintrifft.

Die Konditionen für einen Kleinstkredit richten sich zum einen nach der Höhe des Darlehens, der Laufzeit, allfälligen Ratenoptionen und der Möglichkeit einer Expressauszahlung. So können 500 Euro bei Xpresscredit schnell mal bis zu 100 Euro für 30 Tage und Expressüberweisung kosten. Möchte der Kunde jedoch noch eine Ratenoption, so zahlt er für diese zusätzlich 50 Euro und die Laufzeit verdoppelt sich dadurch auf 60 Tage. Die effektiven Kosten belaufen sich nun auf 150 Euro, was wiederum 30% des Darlehens beträgt. Eine beträchtliche Summe, wenn man sich bereits in finanzieller Schieflage befindet.

Normalerweise ist der Kleinstkredit unabhängig von der Bonität des Verbrauchers. Die Voraussetzungen, welche die verschiedenen Anbieter erwarten um einen solchen Kredit zu erhalten, sind nicht sehr hoch gesteckt. Häufig reicht es volljährig zu sein und ein stabiles Einkommen zu erzielen. Es gibt sogar Anbieter, die sich bereits für die Prüfung Kreditwürdigkeit bezahlen lassen.

Es gibt preisgünstige Alternativen zu einem Kleinstkredit. Eine Prüfung dieser spart womöglich eine Menge unnötiger Kosten für Gebühren und hohe Zinsen, welche bei einem Rahmenkredit oder einem Darlehen von den Eltern oder Kollegen, nicht anfallen würden. Ein Kleinstkredit kann eine einmalige Unterstützung sein, doch er hilft sicher nicht um chronische, finanzielle Engpässe zu lösen. Da braucht es eine grundlegende Veränderung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Beliebte Beiträge

Glücklich alt werden – Worauf kommt es an?

Heutzutage muss ein hohes Lebensalter längst nicht mehr bedeuten, dass man seine beste Zeit bereits hinter sich hat. Auch im hohen Alter...