Berufsbilder von morgen: Online Shop Manager

Durch die Digitalisierung ist die Arbeitswelt im stetigen Wandel. Alte Berufsbilder werden überflüssig und neue Berufsbilder entstehen. Vor allem boomt der E-Commerce, während der Einzelhandel in den Innenstädten schwächelt.

Wer einen Online Shop betreiben möchte, der muss mehr können, als er bei seiner Ausbildung zu Einzelhandelskaufmann oder –frau lernt. Ein Online Shop hat ganz andere Anforderungen und muss auf den unterschiedlichsten Wegen beworben werden, damit Kunden diesen auch finden können.

Was sind die Aufgaben eines Online Shop Managers?

Ein Online Shop Manger ist grundsätzlich für das reibungslose Funktionieren eines Online Shops zuständig. Damit ist er verglichen mit dem konventionellen Einzelhandel so etwas wie der Filialleiter.

Ein Online Shop Manager muss sich mit den verschiedenen Aspekten des E-Commerce bestens auskennen. Seine Kenntnisse umfassen die Raffinessen des Marketings, dem Management des Warenbestandes, der Preisauszeichnung und die Logistik, die hinter einem Online Shops steht. Er ist dafür verantwortlich, dass die bestellte Ware so schnell wie möglich zum Kunden geliefert wird, Kundenanfragen schnellstmöglich und so treffend wie möglich beantwortet werden, Retouren verarbeitet werden und rechtzeitig neue Ware nachbestellt wird, damit die richtigen Produkte zur richtigen Zeit auf Lager sind.

Was muss ein Online Shop Manager können?

Wo der Schwerpunkt der Arbeit des Online Shop Managers liegt, hängt stark von seinem Arbeitsplatz ab. Wenn er Teil eines Teams ist, das gemeinsam ein großes Unternehmen managet, dann ist er jeweils nur mit einem Teilbereich beschäftigt. Wenn es sich um einen kleinen Shop, etwa von einem lokalen Einzelhändler handelt, der auch im Internet aktiv sein möchte dann wird er den ganzen Shop organisieren und betreiben.

Der Schwerpunkt eines Online Shops liegt häufig im Marketing und der Produktakquise. Denn diese Aufgaben sind so wichtig geworden, dass ein erfolgreicher Manager diesen Aufgaben fast seine gesamte Aufmerksamkeit widmen muss, um erfolgreich zu wirtschaften. Die zeitraubende Logistik wird immer häufiger an E-Commerce Fulfilment Dienstleister ausgelagert.

Das Marketing im Internet ist durch die vielen verschiedenen Kanäle, auf denen ein E-Commerce Unternehmen aktiv sein muss, sehr heterogen geworden. Das verspricht einen unglaublich abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Der Social Media Auftritt des Shops muss gepflegt werden, wobei die unterschiedlichen Eigenarten der verschiedenen Kanäle beachtet werden müssen. Um gut über Suchmaschinen gefunden werden zu können, gehört ein eigener Blog zum Content Management zu einem Online Shop heute einfach dazu.

Diese Arbeit bedeutet für den Manager vor: Er muss immer im Austausch mit seiner Zielgruppe stehen. Fragen über Social Media beantworten, mit Influencern zusammenarbeiten, bekannte Blogger kontaktieren, ob die nicht einen Gastbeitrag verfassen möchten.

Wie sehen Arbeitsplatz und Verdienst aus?

Der große Vorteil der Arbeit eines Online Shop Manger ist die große Flexibilität. Ob Büro Home Office oder Hängematte an einem karibischen Strand – überall dort wo es Internet gibt, kann eine Online Shop Manager arbeiten, Hauptsache er hat einen Computer oder Laptop.

Der Verdienst hängt ebenfalls wie die Tätigkeiten oder der Arbeitsplatz vom Arbeitsplatz und Arbeitgeber ab. Je größer der Shop, desto besser ist in der Regel auch das Gehalt. Ein Festangestellter Manager kann mit einem Einstiegsgehalt von bis zu 2600 Euro Brutto rechnen, aber dieses Gehalt steigt mit dem Erfolg der eigenen Arbeit. Löhne von 4000 Euro sind nicht ungewöhnlich.

Das Arbeitsfeld des Online Shop Managers ist abwechslungsreich, flexibel und vor allem eines: Zukunftssicher. Denn das Internet wird sich in absehbarer Zukunft nicht mehr zurückentwickeln. Online Shops werden für Verbraucher immer wichtiger werden – und wollen gemanagt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Beliebte Beiträge

Daten wirklich löschen – die besten Tipps für Unternehmen

Einige Unternehmen sind darauf angewiesen, zumindest vorübergehend personenbezogene Daten zu sichern und zu nutzen. Danach müssen sie jedoch gelöscht werden, so schreibt...