Wohnzimmer: die besten Hingucker

Urheber : dolgachov @123rf.de

Man kennt die Situation: Eine neue Wohnzimmereinrichtung muss her und man fährt in ein Möbelhaus. Dort sind mehrere Wohnzimmer beispielhaft aufgebaut und alles wirkt großartig. Wenn man aber selbst das Zimmer einrichtet, wirkt es oft nicht so schön. Woran liegt das und was kann die Ursache davon sein?

Was eignet sich alles als Hingucker?

Gleich zu Beginn muss erwähnt werden, dass es sich hierbei nicht um konkrete Einrichtungstipps handelt, sondern um Hingucker im Wohnzimmer. Solche Hingucker sind erforderlich, da sich die Aufmerksamkeit des Betrachters darauf richtet. Wenn dieser Hingucker etwas ist, was dem Betrachter gefällt, hat dieser einen allgemein positiveren Eindruck des Raumes. Wenn der Hingucker nicht markant genug ist oder dem Betrachter nicht gefällt, ist das Gegenteil der Fall. Man darf es aber auch nicht übertreiben, da ansonsten die Atmosphäre ebenfalls negativ werden kann.

Beispiele für Hingucker

Das beste Beispiel für einen gelungenen Hingucker ist ein Kamin. Dieser muss gut zu der restlichen Einrichtung harmonieren. Er darf auch nicht billig wirken und muss eine allgemein gute Wirkung haben. Er ist architektonisch interessant und wirkt viel besser als eine normale, kahle Wand. Wenn man weiterdenkt, denkt man auch früher oder später an gemütliche Abende bei einem Kaminfeuer. Deswegen ist ein Kamin der Tipp schlechthin.

Ein ebenfalls sehr wirkungsvoller Hingucker ist ein gut gewähltes Bild. Egal ob Ölmalerei oder moderne Kunst, der Blick verfängt sich sicherlich darin. Selbstverständlich sollte das Bild auch zum Rest des Wohnzimmers passen, da es ansonsten wie fehl am Platz wirkt und eine negative Ausstrahlung hat. Wenn es aber mit Bedacht ausgewählt wird, kann man eigentlich nicht viel falsch machen.

Natürlich kann auch ein spezielles Möbelstück ein möglicher Hingucker sein. Ein Beispiel wäre eine spezielle Couch, die den Raum sehr dominant einnimmt. Diese muss auch gemütlich wirken, was mit Decken oder Polstern unterstrichen werden kann. Aber auch ein aufwändiger Designersessel oder ein hochwertiger Glastisch ist ein stilvoller Hingucker im Wohnzimmer oder Esszimmer und kann ein solches Gefühl wecken. Mitten in den Raum kann man einen Glastisch stellen, der eine hochwertige Wirkung auf den Betrachter hat. Das gleiche gilt auch für eine ausdrucksstarke Hängelampe oder Stehlampe, die den Raum ebenfalls verschönert. Man kann aber nicht genug oft sagen, dass jene Einrichtungsgegenstände auch miteinander harmonieren sollen und die gemeinsame Wirkung ausschlaggebend ist. In Möbelhäusern findet man aber geeignete Beratung, die die Harmonie bestätigt.

Wenn das Haus noch nicht gebaut wurde oder noch nicht fertiggestellt wurde, kann auch ein Fenster eingeplant werden. Dieses kann für optimale Lichtverhältnisse sorgen und den Charakter des Raumes noch deutlicher machen. Auch als optimaler Blickfang ist es geeignet.

Der letzte Tipp für einen Blickfang ist eine auffällige Wand. Das kann durch eine Tapete oder eine herausstechende Farbe erreicht werden. Da die Wand mehr Platz einnimmt, wandert der Blick auch gleich auf die anderen Möbelstücke über und man hat direkt einen genauen Eindruck vom Raum.

Ein Blickfang im Wohnzimmer sorgt für angenehme Stimmung

Abschließend kann man sagen, dass es eigentlich sehr einfach ist, einen Blickfang im Wohnzimmer zu erstellen. Wenn man ein optimales Objekt hat und dieses auch mit dem Rest harmoniert, ist ein schönes, wirkungsvolles Wohnzimmer garantiert. Viele Gäste, die das Wohnzimmer sehen, werden erstaunt sein und man kann sich auch selbst immer wieder darüber freuen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here