E-Zigaretten dampfen vs. Rauchen

Jede Diskussion über die gesundheitlichen Risiken von E-Zigaretten sollte mit einem Vergleich mit dem Rauchen von Zigaretten beginnen. E-Zigaretten sind als weniger schädliche Alternativen zum Rauchen von Zigaretten gedacht, und es ist wichtig, zwischen Dampfen und Rauchen abzuwägen, da die überwiegende Mehrheit der E-Zigaretten Raucher oder Ex-Raucher sind.

Was die Wissenschaft betrifft, so gibt es jedoch nicht genügend Studien, die einen direkten Vergleich zwischen Dampfen und Rauchen anstellen. Das ist eine verpasste Gelegenheit. Es ist bekannt, dass Rauchen schlecht für Sie ist und viele Gesundheitsrisiken birgt, aber ist Dampfen schlecht für Sie? Wie wirkt sich das Dampfen von E-Zigaretten auf Ihre Gesundheit aus? Schließlich sind viele E-Zigaretten Einsteiger auch Raucher, die mit dem Rauchen aufhören wollen.

Die Ergebnisse der Studie von Public Health England sind eindeutig: E-Zigaretten dampfen ist mindestens 95 Prozent sicherer als Rauchen. Sie verstehen, dass die Untersuchung der Gefahren von E-Zigaretten allein nur die Hälfte des Themas ausmacht, da Dampfen in erster Linie als Alternative zum Rauchen existiert. Da es jedoch nicht viele Studien gibt, die einen direkten Vergleich anstellen, müssen die verfügbaren Informationen über das Dampfen von E-Zigaretten an den verfügbaren Informationen über das Rauchen von Zigaretten gemessen werden und nicht isoliert betrachtet werden.

Ist das Dampfen von E-Zigaretten schlecht für die Lunge?

Das Rauchen von Zigaretten schädigt bekanntlich die Lunge. Langfristiges Einatmen von brennendem Tabak kann zu Lungen- und Speiseröhrenkrebs sowie zu einer Reihe von tödlichen Lungenerkrankungen wie Emphysemen, chronischer Bronchitis und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) führen. Aber was ist mit E-Zigaretten?

Zigarettenrauch greift die Lunge auf verschiedene Weise an. Er enthält Tausende von Chemikalien, von denen mehr als 70 als karzinogen bekannt sind. Er enthält auch Feinstaub – feine Stücke von verbranntem Tabak und Papier – der sich tief in der Lunge ablagert, wo er im Gewebe vergraben werden kann. E-Zigaretten produzieren keine bekannten Karzinogene in Mengen, die groß genug sind, um als echte Risiken angesehen zu werden, und sie enthalten keine festen Partikel wie Rauch.

Tatsächlich sind die Dinge, die beim Verbrennen von Tabak am gefährlichsten sind, beim Dampfen weitgehend abwesend. Da es beim E-Zigaretten dampfen keine Verbrennung gibt, gibt es keinen Teer und kein Kohlenmonoxid – zwei weitere Hauptgefahren des Rauchens. Beim Dampfen von E-Zigaretten wird die Wärme einer Spirale genutzt, um E-Flüssigkeit in ein inhalierbares Aerosol zu verwandeln. Es sieht aus wie Rauch, ist es aber nicht. Dennoch ist das Dämpfen von E-Zigaretten nicht ohne potenzielle Risiken für die Lungengesundheit.

Es besteht eine gewisse Besorgnis über die Inhaltsstoffe der E-Flüssigkeit: Propylenglykol, pflanzliches Glyzerin und Aromastoffe. Es gibt keine ernsthafte Forschung am Menschen über die Auswirkungen der täglichen Inhalation von PG oder VG über einen längeren Zeitraum, obwohl Tierversuche zur Inhalation von PG keine roten Fahnen gezeigt haben. Es wurde festgestellt, dass PG leichte Reizungen der Atemwege verursacht, aber das ist an sich nicht besorgniserregend.

Sind E-Liquids schädlich für die Lunge?

Flüssigaromen sind eine mögliche Gefahrenquelle, die noch nicht gut erforscht ist. Die meisten Aromastoffe sind eine Mischung aus vielen chemischen Verbindungen, und es ist wahrscheinlich, dass einige für die Lungengesundheit schlechter sind als andere. Bis vor kurzem wurden diese Aromastoffe ausschließlich in Produkten verwendet, die gegessen und nicht inhaliert wurden. Daher haben sich toxikologische Studien darauf konzentriert, zu zeigen, dass die Aromen für den Verzehr sicher sind. Dies ist ein Bereich, in dem die Wissenschaft über das Dämpfen von E-Zigaretten noch Nachholbedarf hat.

Eine immer wiederkehrende Schlagzeile betraf Diketone wie Diacetyl, die in einigen E-Flüssigkeiten gefunden wurden. Es wird angenommen, dass diese Gruppe von Aromastoffen für eine tödliche Krankheit namens Popcorn-Lunge verantwortlich ist, wenn sie in großen Mengen eingeatmet wird (wie im Fall von Arbeitern in Popcorn-Herstellungsanlagen). Diketone sind nicht in allen E-Flüssigkeiten enthalten, aber eine Studie von Dr. Konstantinos Farsalinos aus dem Jahr 2014 kam zu dem Schluss, dass Diacetyl und Acetylpropionyl „vermeidbare Risiken“ sind. Daraufhin haben viele Hersteller ihre Produkte neu formuliert und eliminiert. Andere begannen, Tests zu veröffentlichen, die die Diketonwerte in ihren Produkten zeigten.

Diketone sind auch in Zigaretten enthalten, und zwar in einer Menge, die 100-750 Mal höher ist als die jeder E-Flüssigkeit. Doch obwohl das Rauchen die Lunge auf andere Weise schädigt, wurde es nicht mit der Popcorn-Lunge in Verbindung gebracht. In Anbetracht der viel grösseren Mengen an Diketonen im Zigarettenrauch stellen die vergleichsweise geringen Mengen in E-Zigaretten wahrscheinlich keine Bedrohung dar. Das heißt nicht, dass Diketone für die Inhalation sicher sind, aber die sicherere Wahl zwischen Dampfen und Rauchen ist angesichts der vorhandenen Mengen klar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Beliebte Beiträge

Glücklich alt werden – Worauf kommt es an?

Heutzutage muss ein hohes Lebensalter längst nicht mehr bedeuten, dass man seine beste Zeit bereits hinter sich hat. Auch im hohen Alter...