Frühjahrsputz: Tipps & Tricks

Foto: ©Drpixel /stock.adobe.com

Um die Wohnung einmal komplett auszumisten und gründlich zu putzen, bildet der Frühling die ideale Zeit. Die aufkommenden Frühlingsgefühle sorgen schließlich dafür, dass der Großputz mit viel Energie und Elan angegangen werden kann. 

Auch eine professionelle Teppich- und Polsterreinigung durch einen Fachbetrieb kann im Zuge des Frühjahrsputzes vorgenommen werden. Welche Tipps und Tricks bei den Aufgaben, die in Eigenregie bewältigt werden können, hilfreich sind, zeigt der folgende Beitrag. 

Die nötigen Utensilien 

Eine gewisse Grundausstattung ist für den Frühjahrsputz unerlässlich. Nur so kann das Putzprojekt zügig und effizient durchgeführt werden. Zu den nötigen Putzutensilien gehören so: 

  • Rohrreiniger
  • Backofenspray
  • Entkalker
  • Gummihandschuhe
  • Glasreiniger
  • Staubtuch
  • Eimer
  • Putzlappen 
  • Staubsauger 

Am Anfang steht das Ausmisten

Zwar fehlt zum Aufräumen oft sowohl die Lust als auch die Zeit, allerdings ist es äußerst hilfreich, um danach weiter systematisch mit dem Frühjahrsputz fortfahren zu können. 

Idealerweise wird sich bei dem Aufräumen und Ausmisten praktischen Methoden bedient. 

Außerdem ist das Ausmisten Balsam für die Seele und schafft wertvollen neuen Platz. So sollten alle Dinge, die nicht mehr benötigt werden, weggeworfen, verkauft oder verschenkt werden. 

Das Vorgehen beim Frühjahrsputz

Nach dem Ausmisten und dem Aufräumen sollten im ersten Schritt die Fenster in allen Räumen geputzt und eventuell vorhandene Gardinen gewaschen werden. Danach folgt das Staubwischen, bei dem auch Lampenschirme, Heizkörper, Pflanzen, Fensterbänke, Türrahmen und Regale nicht vernachlässigt werden dürfen. Besonders gut gelingt das Staubwischen mit einem feuchten Staubtuch. 

Danach sind die Böden an der Reihe. Zuerst werden alle Böden gesaugt, die glatten Oberflächen werden im Nachgang noch feucht gewischt. Bei Böden aus Holz ist darauf zu achten, dass nicht zu nass gewischt wird, da diese dadurch schnell Schaden nehmen können. 

Die Küche putzen

Die Grundreinigung der Küche und des Badezimmers gestaltet sich besonders aufwändig. In der Küche wird zuerst das Innere der Schränke feucht ausgewischt. Danach geht es an das Ausmisten des Kühlschranks, der danach ebenfalls gründlich gereinigt wird. Der Backofen darf bei dem Großputz ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Natron oder Backpulver stellen tolle Hausmittel dar, um auch hartnäckigen Schmutz aus dem Ofen zu beseitigen. 

Um die Dunstabzugshaube zu reinigen, sollte ihr Filter für einige Zeit in einem Gemisch aus warmem Wasser und Spülmittel eingeweicht und anschließend vollständig trocknen. Mit dem Entkalker werden Kaffeemaschine und Wasserkocher von festgesetztem Kalk befreit. 

Darüber hinaus müssen die Fliesen von sämtlichen Fettspritzern befreit, der Herd und die Arbeitsflächen gereinigt werden. Das Hausmittel Backpulver entpuppt sich auch in diesem Bereich als äußerst hilfreich. 

Die Reinigung des Badezimmers 

Auch im Badezimmer werden zuerst die Schränke von innen ausgewischt. Die Spiegel werden mit Glasreiniger gesäubert und im Anschluss poliert. Danach stehen Badewanne, Dusche, Waschbecken und die Toilette auf dem Programm. 

Fugen lassen sich nicht nur gut mit Scheuermilch und Allzweckreiniger putzen, sondern ebenfalls mit Zitronensäure und Essig. Sollte das Wasser im Waschbecken nicht mehr einwandfrei ablaufen, hilft eine Abflussreinigung. Außerdem ist zu beachten, dass der Lappen, der für die Reinigung der Toilette verwendet wurde, danach sofort in den Müll geworfen wird– ansonsten könnten die Bakterien auf den anderen Flächen verteilt werden. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here