Deswegen sollten ITler sich auch in der Schweiz umsehen

Die Schweiz ist definitiv eines der Lieblingsländer der Deutschen, wenn es um das Auswandern geht. Dies ist kein Wunder, denn schließlich lockt das Land mit einer stabilen Wirtschaft, hohen Gehältern und den wunderschönen Alpen, die direkt vor der Haustür liegen.

Für Arbeitnehmer aus Deutschland, die in der Schweiz arbeiten, ergeben sich besonders in der IT-Branche große Chancen. Diejenigen, die auf der Suche nach einem neuen IT Job sind, sollten daher durchaus einmal das deutsche Nachbarland ins Auge fassen. Was beachtet werden muss, wenn ein Job in der Schweiz angetreten wird und wo die Vorteile liegen, zeigt der folgende Beitrag.

Im Ausland arbeiten – Zahlreiche Vorteile

Grundsätzlich ergeben sich für Arbeitnehmer, die im Ausland arbeiten, zahlreiche Vorteile – und das nicht nur ausschließlich beruflich. Es werden beispielsweise ebenso der kulturelle Horizont erweitert als auch die Sprachkenntnisse verbessert.

Außerdem wird Organisationstalent, Flexibilität und Mut bewiesen und es entsteht die Chance, neue Arbeitsweisen kennenzulernen. Der Lebenslauf kann so durch einen Job im Ausland maßgeblich aufgewertet werden.

In der Schweiz arbeiten

Bei den Deutschen sind besonders Arbeitsplätze in der Schweiz beliebt. Schließlich wird dort ein wesentlich höheres Gehalt als in der Bundesrepublik bezahlt. Allerdings darf dabei nicht vergessen werden, dass auch der Alltag in der Schweiz, also das Einkaufen, Feiern, Essen oder die Miete, dort um einiges teurer ist. Dennoch profitieren Arbeitnehmer, da sie geringere Belastungen durch Sozialabgaben und Steuern erfahren.

Besonders das Leben abseits der städtischen Ballungsräume ist durchaus attraktiv, denn die Lebenshaltungskosten fallen in den großen Städten natürlich höher aus. Für die Arbeit in der Schweiz bestehen dabei generell zwei unterschiedliche Möglichkeiten.

Zum einen ist es möglich, direkt eine Bewerbung an eine Schweizer Firma zu richten. Zum anderen ist es auch denkbar, sich von der eigenen Firma als Expat in der Schweiz einsetzen zu lassen. Natürlich kommt es bei einem Jobwechsel in die Schweiz auch auf die jeweilige Branche an. Besonders gut stehen die Chancen für ITler, da diese in der Schweiz besonders gefragt sind und sehr gute Gehälter erwarten können.

Wie hoch fallen die Gehälter in der Schweiz aus?

In der Schweiz warten sehr hohe Gehälter – dies hat wahrscheinlich jeder schon einmal gehört. Doch wie äußert sich diese Annahme in Zahlen? In der Schweiz gibt es grundsätzlich keinen Mindestlohn, allerdings herrscht allgemein ein durchaus hohes Lohnniveau.

Im Durchschnitt beträgt das Bruttojahreseinkommen in der Schweiz circa 70.000 Euro. Die Bundesrepublik kommt dagegen nur auf ein durchschnittliches Bruttojahreseinkommen von 35.000 Euro.

Grenzgänger in der Schweiz

Als Grenzgänger werden Personen bezeichnet, die zwar in Deutschland wohnen, allerdings in der Schweiz arbeiten. Diese profitieren so gleichzeitig von den hohen Gehältern in der Schweiz und den geringeren Lebenshaltungskosten in Deutschland. Die Steuern müssen Grenzgänger allerdings nach wie vor in der Bundesrepublik abführen, jedoch werden 4,5 Prozent des Bruttoverdienstes von der Schweiz einbehalten. Dies wird als sogenannte Quellsteuer bezeichnet – in Deutschland kann diese wiederum angerechnet werden.

In der Schweiz wird nur dann der vollständige Lohn versteuert, wenn mehr als 60 beruflich motivierte Übernachtungen pro Jahr in der Schweiz verbracht werden. Grenzgänger stellen sich dadurch günstiger. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here