Guter Orthopäde: Woran erkennt man ihn?

Foto: © contrastwerkstatt/adobe.com

Der Großteil der Menschen, der auf der Suche nach einem neuen Arzt ist, verlässt sich vorrangig auf die Empfehlung von Verwandten, Freunden oder Bekannten. Dies ist durchaus nachzuvollziehen, da den persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen von nahestehenden Menschen in der Regel wirklich vertraut werden kann. 

Allerdings können daneben auch objektive Bewertungskriterien formuliert werden, die im Vorfeld der Entscheidung recherchiert werden können, um einen kompetenten Arzt zu finden, der die persönlichen Anliegen ernst nimmt und effektiv zur Linderung der vorhandenen Beschwerden beiträgt. Dies ist besonders im Bereich der Orthopäden von großer Bedeutung. 

Auf welche Kriterien bei der Suche nach einem guten Orthopäden zu achten ist und worauf es dabei ankommt, erklärt der folgende Beitrag. 

Die objektive Einschätzung

Bevor die Entscheidung für oder gegen einen Arzt fällt, sollte klar definiert werden, welche Bereiche persönlich besonders wichtig sind und was von der Behandlung erwartet wird. Vielleicht ist das orthopädische Problem bereits bekannt und es wird lediglich eine schnelle Schmerzfreiheit gewünscht. Es kann jedoch auch eine langfristige orthopädische Betreuung angestrebt werden, um die Gesundheit des Bewegungsapparates nachhaltig zu unterstützen. 

Falls eine Sportverletzung vorliegt, sollte außerdem stets ein Orthopäde gewählt werden, der in dem Bereich der Sportmedizin und Unfallchirurgie spezialisiert ist. So muss der Arzt nicht noch einmal gewechselt werden, wenn eine entsprechende Operation nötig wird.  Daneben sollte der Patient ebenfalls für sich abwägen, ob er auch alternativen Therapiemethoden oder lediglich der klassischen Schulmedizin aufgeschlossen ist. 

Die Internetrecherche

Bei der Recherche nach einem Orthopäden im Internet zeigen die Suchmaschinen natürlich eine lange Ergebnisliste. Daher sollte ein wenig Zeit investiert werden, um die Recherche auf den Praxiswebseiten weiterzuführen. So kann sich schnell ein Eindruck darüber verschafft werden, ob die Praxis den richtigen Ansprechpartner für das vorliegende Problem darstellt. 

Daneben sind im Zuge der Internetrecherche auch Bewertungen und Erfahrungsberichte von anderen Patienten zu finden, die in die Vorauswahl einbezogen werden sollten. 

Das Leistungsspektrum 

Bereits auf ihrer Webseite gehen einige Orthopäden genauer auf ihren jeweiligen Kompetenzbereich ein, wodurch die Auswahl an Ärzten noch weiter eingeschränkt werden kann. 

Allerdings existieren natürlich auch allgemeine körperliche Beschwerden, die Laien kaum einordnen oder auf keine spezifische Ursache zurückführen können. Grundsätzlich ist es dann zum Beispiel ein gutes Zeichnen, wenn der Orthopäde offen dafür ist, auch Kollegen aus weiteren Fachbereichen hinzuziehen, also einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt. 

Der persönliche Eindruck am Telefon

Ein noch stärkeres Gefühl für die Praxis erhalten potentielle Patienten, wenn diese zum Telefon greifen. Die Person am Telefon sollte bemüht und freundlich wirken. 

Darüber hinaus ist es ideal, wenn ein zeitnaher Termin angeboten wird. Nach diesem Telefonat sollte vor allem auf das eigene Bauchgefühl gehört werden. 

Der erste Termin 

Hat der erste Termin bei dem ausgewählten Orthopäden stattgefunden, ist es sinnvoll, danach kurz innezuhalten und ehrlich zu analysieren, wie sich der dieser gestaltet hat. Dabei ist beispielsweise einzubeziehen, ob der Orthopäde grundsätzlich weiterhelfen konnte und er sich ausreichend Zeit für das Anliegen genommen hat. 

Neben der fachlichen Kompetenz, über welche eine orthopädische Praxis verfügen sollte, spielt immer auch der zwischenmenschliche Faktor eine nicht zu vernachlässigende Rolle, um die Beschwerden erfolgreich behandeln zu können. 

Für weiterführende Informationen zu diesem Thema siehe auch sportortho-wien.at.

Foto: © contrastwerkstatt/adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here