Kühlschrank: So transportiert man ihn bei einem Umzug richtig

Foto: © Von LIGHTFIELD STUDIOS@adobe.com

Kühlschränke richtig transportieren


Eines der schwersten Einrichtungsgegenstände ist mit Abstand der Kühlschrank. Die meisten von uns besitzen große Geräte, häufig sogar doppeltürig, sogenannte Side-by-Side Kühlschränke. Doch selbst einfache Kühlschränke oder Gefrierkombinationen können schnell zum Problem werden, wenn diese sicher transportiert werden sollen. Insbesondere bei einem Umzug stellt sich daher die Frage, welche Maßnahmen beim Transport von schweren Kühlschränken zu ergreifen sind. Ist es möglich, das Gerät direkt zum Wunschort zu liefern oder benötigen Anwender vorher bestimmte Vorkehrungen? Worauf gilt es zu achten, wenn das schwere Gerät gehoben wird?


Professionell abgetaut: Das machen Anwender vor einem Kühlschrank-Transport


Bei einem Umzug gilt der Transport des Kühlschranks als schweres Unterfangen. Bevor das Kühlgerät jedoch überhaupt bewegt werden darf, muss es fachgerecht abgetaut werden. Insbesondere Gefrierkombinationen sind davon betroffen, aber auch herkömmliche Kühlschränke sollten langsam abgetaut werden. Hierfür wird der Schrank komplett leergeräumt. Der Vorgang des Abtauens ermöglicht eine vollumfängliche Reinigung von Einlegfächern oder Schubladen. Vor allem im Gefrierfach sammeln sich schnell große Anteile an Eis an, wenn das Gerät in Betrieb ist. Vom Strom getrennt beginnt das Eis zu schmelzen. Wasser läuft dementsprechend aus dem Gerät aus. Beim Tragen sorgt das Eis für zusätzliches Gewicht. Je nachdem, wie lange der Transport dauert, entstehen zudem im ungekühlten Zustand Bakterienablagerungen, die zu Geruchsbildungen führen. Richtig abgetaut wird das Gerät mit Vorbereitung. Handtücher und Putzlappen sollten parat stehen, um das Wasser aufzufangen.


Lose Elemente gilt es abzusichern



Für einen leichteren Transport empfiehlt es sich, sämtliche Einlegeböden und Kästen sowie Schubladen und alle losen Elemente aus dem Kühlgerät zu entfernen und diese separat zu lagern. Sie steigern nicht nur das Endgewicht, sie fallen auch umher. Als Folge können die Elemente zerbersten und somit die Grundfunktion beschädigen. Türen im Inneren, etwa von Gefrierfächern sowie äußere Türen kleben clevere Umzugshelfer vorher ab. Somit wird verhindert, dass diese nicht plötzlich aufgehen und einen Transport erschweren. Mit dem Abkleben der Türen ist die Arbeit aber noch nicht erledigt. Auch wenn die Geräte robust wirken, so sind sie eher filigran konstruiert. Oft bestehen sie äußerlich aus Kunststoff oder sind mit einer dünnen Lackschicht versehen. Experten raten dazu, vor allem die Kanten des Kühlschranks im Vorfeld mit Pappe oder Schaumstoff abzukleben und sie somit vor Beschädigungen zu schützen.


Schäden mit Folie und Klebeband fachgerecht verhindern



Ebenfalls anfällig für Schäden ist die Rückseite des Kühlgerätes. Hier reicht meist eine großzügige Lage Karton aus, die aufgesetzt und geklebt für ausreichend Schutz sorgt. Noch einfacher ist ein Umwickeln des Kühlschrankes mit Klarsichtfolie. Mehrere Lagen der Folie sorgen dafür, dass Türen festsitzen und selbst die Rückseite optimal abgesichert ist. Der Vorteil von Folie ist die einfache Anbringung und Entfernung. Wo Klebeband lästige Rückstände hinterlässt, wird Folie einfach via Schere durchtrennt. Danach sollte das Gerät fachgerecht transportiert werden. Hierfür kommen starke Helfer zum Einsatz. Wer diese nicht besitzt, erledigt den Umzug in Wuppertal mit dem Umzugsunternehmen Frasch Umzüge. Dort sitzen erfahrene Profis, die ihr Handwerk verstehen.


Liegender oder stehender Transport?


Selbstständig transportiert raten Experten zur Sackkarre. Sie hilft auf ebenen Strecken dabei, das Großgerät sicher zu bewegen. Kühlschränke lassen sich sowohl stehend als auch liegend transportieren. Knifflig wird es erst wieder, wenn dieser an den Strom gesteckt wird. Manche Hersteller empfehlen, bei einem stehenden Transport zwei Stunden zu warten, bis das Gerät wieder Strom erfassen darf. Andere raten zu noch längeren Wartezeiten, falls das Produkt liegend geliefert wurde. Hier lohnt es sich, in die Kühlschrankanleitung zu schauen.

Foto: © Von LIGHTFIELD STUDIOS@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here