Meer Zuhause: Der maritime Wohnstil

Foto: ©Gunnar Assmy/ adobe.com

Unter den Wohntrends dominiert seit einigen Jahren bereits klar der Scandi-Style aus dem hohen Norden. Dagegen gibt es jedoch auch viele Menschen, die sich eher zu der Küste hingezogen fühlen – für diese ist der maritime Wohnstil genau das Richtige. 

Maritime Deko, viel Weiß, Rot, Blau und ein wenig Vintage sorgen in den eigenen vier Wänden für einen tollen maritimen Look. Welche Möbel, Accessoires und Dekorationen besonders geeignet sind, um das einzigartige Küsten-Gefühl nach Hause zu holen, zeigt der folgende Beitrag. 

Möbel, Dekoration und Farben 

Die Optik der Möbel darf bei dem maritimen Wohnstil, passend zu dem nordischen Klima an der Küste, durchaus etwas rauer ausfallen. Unbehandeltes Holz, welches vielleicht sogar einige Gebrauchsspuren aufweist, ist so ideal geeignet. Typisch maritime Farbakzente werden dann durch Accessoires in Blau und Rot gesetzt. 

Das Gefühl des ewigen Sommers zieht mit Fundstücken, wie verwittertem Holz, Steinen und Muscheln ins Zuhause ein. Eine tolle Idee besteht auch darin, Souvenirs und Urlaubsfotos in die Dekoration einzubinden, der so eine individuelle und ganz persönliche Note verliehen wird.

Den genutzten Farben kommt bei dem maritimen Wohnstil eine ganz besondere Bedeutung zu. Die Natur stellt dabei die Inspirationsquelle dar. Gut geeignet sind somit Holz- und Sandtöne, Wasserblau und Wolkenweiß. Andere Nuancen, wie cooles Schwarz oder schimmerndes Kupfer, sorgen für die nötigen Akzente, welche Spannung erzeugen. 

Das Styling 

Bei der maritimen Einrichtung lautet das Motto: Hauptsache leicht. Unbeschwerte Stimmung wird durch den Duft sonnengetrockneter, frisch gewaschener Wäsche und transparente, leichte Stoffe geschaffen, die luftig wehen, sobald das Fenster geöffnet wird. 

Auch Blumen, die locker und ungezwungen arrangiert werden, sorgen für die nötige Portion Lebendigkeit. Zu der Meeres-Optik passen dabei besonders gut Gräser, Strandflieder, Sterndolde oder weich fallender Rittersporn. Die Farben der Blüten sollten den natürlichen Stil betonen und so hinsichtlich ihrer Farben etwas zurückhaltender ausfallen. 

Die Materialien 

Der Begriff maritim bezeichnet den Einfluss des Meeres. Daher profitiert ein maritimer Einrichtungsstil von jeglichen Materialien, die einen Meeresbezug aufweisen. 

So sollten nicht nur Möbel aus Holz in die Einrichtung integriert werden, sondern ebenfalls Materialien wie Leinen, Baumwolle, Netze und Taue, welche die maritime Lebensweise ausdrücken. Perfekt müssen die einzelnen Elemente dabei keinesfalls aussehen: Ein Used-Look oder kleine Schönheitsfehler sorgen nämlich für eine ordentliche Portion Charme. 

Darüber hinaus gibt es auch einige Motive, die für den maritimen Einrichtungsstil charakteristisch sind. So wirkt der Schaukelstuhl zum Beispiel besonders stimmig, wenn in seinem Holz ein Anker eingraviert ist oder sich auf dem Kissenbezug im Schlafzimmer ein gesticktes Segelschiff widerfindet. 

Strandblicke auf der Terrasse einrichten 

Natürlich haben nur die wenigsten Menschen das große Glück, wirklich in einem Haus direkt am Meer zu leben. Jedoch kann auch die heimische Terrasse in ein authentisches maritimes Flair getaucht werden. Eine tolle Vorlage stellt dafür ein typisch amerikanisches Strandhaus dar. Eine Außenfassade in Himmelblau bildet hierfür den farblichen Fokus, der durch einen rustikalen Boden aus Naturholz ideal ergänzt wird. 

Maritime Stimmung wird darüber hinaus auch durch ein Sonnensegel, welches über den Balkon oder die Terrasse gespannt wird, erzeugt. Ein solches bietet nicht nur einen verlässlichen Schutz vor der Sonneneinstrahlung, sondern kann mit einer imprägnierten Oberfläche auch als gemütlicher Unterschlupf bei Regen dienen. 

Foto: © Gunnar Assmy/ adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here