Natürliche Borreliosebehandlung

Foto: © Von Heiko Barth @adobe.com

Borreliose bekämpfen – ohne Antibiotika


Bei der gefürchteten Infektionskrankheit Borreliose ist schnelles Handeln gefragt, das ist jedem bekannt. Automatisch denkt jeder an eine Antibiotikatherapie gegen die Erreger. Dass man eine Borreliose auch natürlich behandeln kann, ist für die meisten Patienten eine Neuigkeit. Da sehr viele Menschen Antibiotika nicht gut vertragen, ist es erfreulich, dass die Möglichkeit besteht auf eine natürliche Behandlung zurückzugreifen. Antibiotika hat außerdem oft Auswirkungen auf den gesamten Körper und beschränkt sich nicht nur auf den zu behandelnden Bereich, was ein Nachteil sein kann. Vorteilhaft an der Photonen-Therapie ist auch, dass so dem Problem der antibiotikaresistenten Bakterien entgegengewirkt werden kann.


Was sind Biophotonen


Eine kurze Erklärung über den Begriff Biophotonen, soll den Hintergrund der Behandlung verdeutlichen. Kleinste Lichtteilchen, auch Quanten oder Photonen genannt, bilden die elektromagnetische Strahlung. Hinter dem Wort Biophotonen verbergen sich Photonen, die aus lebenden Zellen stammen und mit Licht aufgeladen sind. In den Mitochondrien, den Kraftwerken der Zelle, werden sie gespeichert. Sie werden von den Zellen spontan und immerfort ausgesendet. Dieser Vorgang dient den Zellen dazu, Informationen auszutauschen und miteinander zu kommunizieren. Außerdem dienen sie der Zelle zur Energiegewinnung. Anhand der Strahlung, die die Zellen aussenden, kann ihr Zustand beurteilt werden. Gesunde Zellen und Zellen, die durch Krankheitserreger unter Stress leiden, unterscheiden sich in ihrer Photonenstrahlung.


Hintergrund zur Behandlung

Wie kann eine Borreliosetherapie mittels Lichtteilchen aussehen?
Die Borreliose ist eine bakterielle Infektion, die durch Zecken oder auch Insekten übertragen wird. Es ist durch Untersuchungen bekannt, dass Zellen durch Photonen ihren Stoffwechsel miteinander aufrechterhalten. Der Photonenhaushalt der Zelle wird durch das Eindringen der Borrelien deutlich geringer und der Stoffwechsel gestört. Die Kommunikation und Weitergabe von Informationen von Zelle zu Zelle kann nicht mehr richtig funktionieren. Dies kann durch die Photonentherapie wieder in Einklang gebracht werden. Energiehaushalt, Stoffwechsel und die Regeneration der Zelle können durch die Therapie auf natürliche Weise angeregt werden und es ist möglich, ohne die Verabreichung von Antibiotika auszukommen.


Wie läuft die Behandlung ab

Zunächst müssen am Patienten die richtigen Frequenzen eingestellt werden um die Therapie zu optimieren. Dazu wird ein Protonen-Resonanz-Tester verwendet. Mit der optimalen Frequenz werden die betroffenen Zonen des Körpers mit Lichtenergie aktiviert und dadurch ein Prozess der Selbstheilung in Gang gebracht. Dazu wird der Kopf des Photonen-Geräts auf die entsprechenden Bereiche des Körpers aufgesetzt. Der Körper nimmt die Lichtenergie, die das Gerät erzeugt auf und vervielfacht sie. Die Photonen verteilen sich im Körper und treffen auf erkrankte Zellen. In der erkrankten Zelle haben sich die Krankheitserreger sozusagen verbarrikadiert. In dieser Position können sie nur schwer angegriffen werden. Die Photonen dringen in die Zellen ein, dadurch verlassen die Krankheitserreger den Zellkern. Die Folge: der Erreger kann besser und schneller bekämpft werden, zum Beispiel durch traditionelle oder natürliche Medizin. Gleichzeitig können sich die betroffenen Zellen regenerieren.


Die Photonen-Behandlung kann auch bei einer Vielzahl anderer Erkrankungen angewendet werden. Es gibt viele verschiedene Photonen-Geräte, die sich in Größe, Anwendung und Wirkung unterscheiden. Eines aber haben sie alle gemeinsam, sie arbeiten alle mit Licht. Dadurch ist die Behandlung sehr schonend und frei von Nebenwirkungen. Auch entstehen keinerlei Schmerzen bei der Behandlung mit dem Photonen-Gerät.

Foto: © Von Heiko Barth @adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here