Shisha kaufen – Darauf muss man achten

Seit Jahrhunderten, wenn nicht Jahrtausenden, wird geraucht. Der erste Tabak in Europa wurde von Matrosen und Händlern der Seefahrt aus der “neuen Welt” mitgebracht: Amerika. Dort fand man bereits einen weit verbreiteten Rauchkonsum vor. So rauchten sowohl die Indianer in Nordamerika, als auch die Ureinwohner Mexikos und Südamerikas bereits Tabak.

Kurioserweise gibt es eine bedeutende Parallele zwischen den Urbevölkerungen der amerikanischen Kontinente und heutigen Rauch-Genießern. Hatten die Indianer das Bedürfnis, Tabak zu konsumieren, ernteten sie ein paar Tabakpflanzen. Heutzutage gibt es einen Online-Shop für Dreh-/Stopftabak, Pfeifen-, Schnupf-, Kau- und Shishatabak, E-Zigaretten sowie Zubehör wie Blättchen, Filterhülsen, Feuerzeuge und vieles mehr.

Die Präferenzen gehen dabei selbstverständlich weit auseinander. Während die einen herkömmliche Zigaretten oder Zigarren bevorzugen, setzen andere lieber auf Pfeifen, E-Zigaretten oder Shishas. Vor allem beim Kauf von Shishas gibt es allerdings einige wichtige Punkte zu beachten. Welche das sind, verraten wir im Überblick.

Die Größe

Zunächst sollte man sich bewusst sein, wie groß die Shisha sein soll. Dabei gibt es eine große Bandbreite an verschiedenen Größen, die im Handel angeboten werden. Die Vielfalt ist dabei nicht nur sprichwörtlich groß, sondern geradezu riesig. Während es Modelle von nur 20 Zentimetern Größe gibt, bekommt man auf Wunsch aber auch zwei Meter hohe Gerätschaften. Wenn eine Shisha einen ganzen Menschen überragen kann, dient sie allerdings meist eher zu dekorativen Zwecken.

Im Regelfall werden im Handel Shishas zwischen 30 und 75 Zentimetern Höhe angeboten. Dabei haben sowohl größere als auch kleinere Modelle ihre Vor- und Nachteile. Während eine verringerte Modellhöhe für gewöhnlich leichter transportiert werden kann, spricht der optische Faktor deutlich für größere Varianten. Diese können hinsichtlich des Transports mittlerweile häufig aber auch in Einzelteile zerlegt werden. Außerdem können sie bei der Verwendung den Rauch besser abkühlen als kleinere Modelle.

Das Material

Mittlerweile gibt es vielzählige Optionen, aus welchem Material eine Shisha hergestellt sein kann. Am häufigsten sieht man dabei Modelle aus Glas und Acrylglas, aber auch Holz erfreut sich in letzter Zeit einer immer größer werdenden Beliebtheit. Bei Shishas aus Holz ist jedoch anzumerken, dass dies meist nur auf die äußere Verkleidung zutrifft. Shishas haben einen großen Wasserbehälter, auch Bowl genannt, und das Holz verträgt das Wasser nicht lange gut. Daher sind Shishas aus Holz in ihrem Inneren meist mit Metall und Silikon versiegelt.

Eher vorteilhaft, vor allem auch für eine transparente Optik, sind Shishas aus Glas. Hierbei gibt es sowohl Modelle, die gänzlich aus Glas bestehen, als auch solche aus einem Glaskörper und zusätzlichen Metallteilen. Vor allem die letztere ist eine sehr verbreitete Variante.

Dabei bestechen jedoch Shishas, die komplett aus Glas bestehen, besonders durch ihr einzigartiges Aussehen. Das edle Design hat vor allem den Vorteil, dass man den Rauch in jedem Teil der Shisha sehen kann. Des Weiteren bietet Glas eine optimale Wärmeableitung. Dadurch kann die Kühlleistung für den Rauch in der Shisha bestens vonstatten gehen.

Ein weiterer Faktor, der für Shishas aus Glas spricht, ist die Option, auch Früchte in die Bowl hinzugeben zu können. Dadurch lässt sich das Raucherlebnis meist auf eine frische Art und Weise noch steigern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Beliebte Beiträge

Mantel – unsere zweite Haut im Herbst und im Winter

Die Überzieher gehören zu beliebtesten Begleitern für unser Outfit im Herbst und Winter. Sie werden sogar zu unserem Aushängeschild. Es lohnt sich...