Smalltalk mit Frauen – Darauf muss man achten

Foto: © Antonio Guillem / 123rf.com

Smalltalk hat zu Unrecht einen schlechten Ruf. Denn besonders im Bereich des Datings können die kleinen, unscheinbaren Fragen oft tolle Möglichkeiten eröffnen. Es gibt viele Beziehungen, die mit einem „Schönes Wetter heute, oder nicht?“ begonnen haben.

Der folgende Artikel zeigt, worauf beim Smalltalk mit Frauen geachtet werden sollte, damit das Objekt der Begierde nicht gleich die Flucht ergreift. Werden diese angewendet, gepaart mit ein paar Komplimenten für Frauen, dann steht einer tollen Romanze kaum noch etwas im Wege.

Offene Fragen stellen

Beim Smalltalk sollte es vermieden werden, Fragen zu stellen, die nur mit einem knappen Nein oder Ja abgespeist werden können. Oft ist die gerade begonnene Konversation dann nämlich bereits wieder zu Ende. Besser ist es, auf Kennenlern-Fragen zu setzen, die ein wirkliches Gespräch einleiten. Für eine lockere Plauderei eignen sich daher die Fragepronomen „Warum, wer, wie, wo, wann, was“ hervorragend.

Diese Art der Fragen sollten nicht nur wegen der komplexen Antwortmöglichkeiten gestellt werden, sondern auch, um tatsächlich mehr über die Gesprächspartnerin zu erfahren. Dies ist nämlich ein Signal für ehrliches Interesse an der anderen Person.

Besser auf seichte Themen setzen

Der Small-Talk soll, wie der Name bereits vermuten lässt, nur eine kleine, lockere Unterhaltung darstellen. Deswegen ist es nicht schlimm, lediglich über unverfängliche Themen zu sprechen.

Bereiche, die stundenlange Diskussionen und starke Meinungsäußerungen hervorbringen können, sollten dabei vermieden werden. Dazu zählen die Themen Geld, Krankheit, Religion oder auch Politik – durch diese wird ein Flirt nahezu unmöglich. Besser geeignet sind somit Themen aus den Bereichen Sport, Genuss oder dem aktuellen Mediengeschehen. Sogar das oft verpönte Wetterthema ist durchaus erlaubt.

Small-Talk lernen mit der BEAT-Methode

Diese Methode ist sehr gut dafür geeignet, ein Gespräch zu beginnen und langsam aufzubauen. Wenn die korrekte Reihenfolge eingehalten wird, entwickelt sich daraus oft sogar eine tiefgründigere Unterhaltung:

  • Beruf
  • Erholung
  • Angehörige
  • Tiefe

Bei der Frage bezüglich des Berufs ergibt sich viel Potenzial für die Eröffnung des Small-Talks. Die Wahl des Berufes verrät nämlich in der Regel schon einiges über die Gesprächspartnerin. Nahtlos angefügt werden können dann Fragen dazu, wie die Erholungsphasen gestaltet werden und welche Aktivitäten in der Freizeit gerne ausgeführt werden. Verbunden sind die Antworten dann häufig mit dem Thema Freunde und Familie. So kann unauffällig in die persönlicheren Lebensbereiche vorgedrungen werden und das Gespräch mehr Tiefgang entwickeln.

Werden diese Tipps beachtet, steht einem erfolgreichen Small-Talk Flirt nichts im Weg.

Zusammengefasst noch einmal die grundlegenden Dinge, die während des Small-Talks mit Frauen beachtet werden sollten:

  • Keine geschlossenen Fragen stellen
  • Kontroverse Themengebiete vermeiden
  • Job, Freizeit und Familie thematisieren, um mehr Tiefgang zu schaffen
  • Durch Nutzung von Assoziationen von einem auf das nächste Thema kommen
  • Intime oder zu private Fragen vermeiden
  • Aktuelle Umgebung in den Small-Talk einbeziehen
  • Dialog statt Monolog führen

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here