So finden Sie die passende Gewerbeimmobilie

Die passenden Räume, die richtige Lage und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind die wichtigsten Anforderungen an eine gute Gewerbeimmobilie. Dabei gibt es viele Faktoren, die bei der Suche berücksichtigt werden müssen. Damit Sie das Wichtigste im Blick behalten, haben wir für Sie 5 Tipps für die Suche nach der passenden Gewerbeimmobilie aufgelistet.

1. Einen Gewerbemakler hinzuziehen

Aufgrund der steigenden Preise und der hohen Nachfrage wird die Suche nach einer Immobilie insbesondere in Ballungsräumen wie Berlin immer schwieriger. Bei Gewerbeimmobilien kommt noch die Herausforderung hinzu, den Inhalt des Mietvertrags mit dem Vermieter zu verhandeln — denn für Gewerberäume gibt es keine Musterverträge. So kann sich die Suche im Alleingang recht schwierig gestalten und nicht vorhersehbare Schwierigkeiten bereiten. Ein ortskundiger Makler kennt nicht nur den Markt vor Ort, sondern hat auch das nötige Verhandlungsgeschick und übersieht keine Vertragsklausel. Beauftragen Sie einen Gewerbeimmobilienmakler in Berlin, haben Sie weitaus bessere Aussichten auf ein Objekt in einem passenden Stadtteil und profitieren oft von günstigeren Konditionen. Und auch wenn es für die Hauptstadt besonders zutrifft: Der Tipp gilt auch für jeden anderen Ort.

2. Den Standort analysieren

Unabhängig davon, in welcher Branche Ihr Unternehmen agiert — die Lage der Gewerbeimmobilie und damit eine gute Erreichbarkeit mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln ist entscheidend. Auch die Kaufkraft des Stadtteils und die bereits bestehende Konkurrenz vor Ort sind wichtige Faktoren bei der Suche nach einer geeigneten Immobilie für Ihr Gewerbe. Analysieren Sie deswegen unbedingt den Standort und die Umgebung der Immobilie, die Sie in Betracht ziehen.

3. Die Räumlichkeiten gründlich checken

Welche Anforderungen die Räume Ihrer Gewerbeimmobilie erfüllen müssen, ist abhängig von der Branche und dem Vorhaben. Lassen Sie sich deshalb beim Kaufen oder Mieten einer Immobilie nicht von anderen Vorteilen blenden: Die Anzahl, Aufteilung, Größe und Beschaffenheit der Räume muss zu Ihren Bedürfnissen passen. Diese könne je nachdem, ob Sie ein Hotel, eine Lagerhalle oder ein Ladengeschäft eröffnen möchten, sehr unterschiedlich sein. Brauchen Sie viel Nutzfläche? Ist eine gute Raumakustik wichtig? Welche Raumaufteilung wäre ideal? Machen Sie sich eine Checkliste der einzelnen Anforderungen und priorisieren Sie diese. So behalten Sie das Wichtigste immer im Auge.

4. Die Finanzierung

Die Finanzierung ist eine der Grundlagen jeder Geschäftsidee und sollte im Businessplan festgehalten werden. Da sowohl der Kauf als auch das Mieten einer Gewerbeimmobilie Kosten verursacht, sollte rechtzeitig feststehen, welche Summen hierfür zur Verfügung stehen. Beim Mieten gehören neben der Kaltmiete auch sämtliche Nebenkosten dazu und bei einem Kauf neben dem eigentlichen Preis der Immobilie weitere Kosten wie beispielsweise für den Notar. Legen Sie fest, wie hoch die Kosten für Ihre Gewerbeimmobilie sein dürfen und fokussieren Sie sich ausschließlich auf Objekte innerhalb dieses Rahmens.

5. Die Kündigungsfrist beachten

Da es für Gewerbeimmobilien in Deutschland keinen gesetzlichen Kündigungsschutz gibt, können Sie im Kündigungsfall keinen Widerspruch einlegen. Die gesetzliche Kündigungsfrist für Gewerbeimmobilien beträgt 6 Monate, falls nichts anderes im Mietvertrag festgelegt wird. Wenn Sie vorhaben, die Immobilie länger zu nutzen, sind Sie mit einem Zeitmietvertrag auf der sicheren Seite, denn dieser erlaubt keine frühere Kündigung — allerdings auch nicht durch den Mieter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Beliebte Beiträge

So finden Sie die passende Gewerbeimmobilie

Die passenden Räume, die richtige Lage und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind die wichtigsten Anforderungen an eine gute Gewerbeimmobilie. Dabei gibt es viele...