Unbeliebte Geschenke, die man vermeiden sollte

Foto: © juliasudnitskaya/ adobe.com

Die Situation hat wahrscheinlich jeder schon einmal erlebt: Zu einem bestimmten Anlass oder als Dankeschön wird eine Kleinigkeit verschenkt, die nett gemeint ist. Jedoch sagt das Geschenk dem eigenen Geschmack überhaupt nicht zu. Da es das Gebot der Höflichkeit so vorsieht, wird sich natürlich dennoch bedankt und die Enttäuschung über das erhaltene Geschenk tapfer heruntergeschluckt. 

Eine Studie hat nun untersucht, welche Arten von Geschenken am unbeliebtesten sind und wie mit diesen nach der Präsentübergabe verfahren wird. Der folgende Artikel fasst die überraschenden Ergebnisse zusammen. 

Diejenigen, die mit ihrer Geschenkauswahl stets auf der sicheren Seite sein möchten, können beispielsweise zu einem Amazon Gutschein greifen – mit diesem kann sich der Beschenkte dann frei ein Geschenk aussuchen, das ihm wirklich gefällt. 

Kerzen, Figuren aus Porzellan und Selbstgebasteltes 

An der Spitze der Liste der Geschenke, die recht häufig verschenkt aber bei dem Empfänger kaum Freudensprünge hervorrufen, stehen Figuren aus Porzellan. Eine derartige Figur wurde knapp einem Drittel der Studienteilnehmer bereits überreicht. Jedoch entsprechen diese in nahezu keinem Fall dem Geschmack. Etwas Selbstgebasteltes haben ebenfalls circa 30 Prozent bereits geschenkt bekommen. Diese Art der Geschenke wird in der Regel lediglich der Kategorie „nett gemeint“ zugeordnet. 

Über Kerzen durften sich 28 Prozent der Befragten freuen – oder auch nicht. Auch bei diesen handelt es sich nämlich um Geschenke, die auf der Beliebtheitsskala nicht unbedingt weit oben stehen. Daneben sind auch Bilder prädestiniert dazu, den falschen Geschmack zu treffen. 25 Prozent der Studienteilnehmer haben bereits ein Bild überreicht bekommen, welches kein Gefallen ausgelöst hat. Als hässlich werden darüber hinaus auch verschenkte Kunstblumen von 24 Prozent der Befragten bewertet. 

Nützliche Geschenke sind beliebter 

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Geschenke, die einen Nutzen erfüllen, grundsätzlich nicht so häufig als hässlich eingestuft werden. Diejenigen, die jemandem ein Geschenk bereiten möchten, sollten sich daher statt für Figuren aus Porzellan lieber für Blumentöpfe, Topflappen oder Seifenspender entscheiden. 

Im Übrigen erhalten Männer grundsätzlich seltener ungeliebte Präsente als Frauen. 14 Prozent der männlichen Studienteilnehmer haben sogar noch nie ein Geschenk erhalten, welches sie als hässlich einstufen würden. Bei Frauen liegt dieser Anteil jedoch lediglich bei sieben Prozent. Wirklich jedes Geschenk, das sie in ihrem Leben erhalten haben, hat sogar 21 Prozent der männlichen Umfrageteilnehmern gefallen. 

So wird mit ungeliebten Geschenken umgegangen 

Die Arten, wie Menschen mit ungeliebten Präsenten umgehen, gestalten sich durchaus verschieden. Mehr als die Hälfte der Studienteilnehmer verfolgen zum Beispiel die Strategie, die Geschenke weit hinten im Schrank zu verstauen und bei der nächsten Gelegenheit auszumisten. Fast 40 Prozent möchten den Geschenken dagegen eine zweite Chance geben und verschenken diese weiter. 

Jeder fünfte Umfrageteilnehmer macht die Geschenke dagegen zu Geld und verkauft sie. Wesentlich pragmatischer gehen immerhin 15 Prozent der Befragten vor und entsorgen die Geschenke direkt nach dem Erhalt. Einige Menschen wählen einen wesentlich höflicheren Weg und stellen die Geschenke immer dann auf, wenn der Schenker einmal zu Besuch ist. 

Für den ehrlichen Weg entscheiden sich nur fünf Prozent der Studienteilnehmer: Diese äußern direkt nach dem Auspacken, dass ihnen das Geschenk nicht zusagt und geben es an den Schenker zurück. 

Foto: © juliasudnitskaya/ adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here