Urlaub trotz Corona: Da ist es möglich

Foto: ©Racamani/ adobe.com

Das Gute vorweg: Reisen ins Ausland sind grundsätzlich erlaubt. Dennoch wird weiterhin vor einem Urlaub im Ausland gewarnt. Die Warnung gilt für alle nicht notwendigen und touristischen Reisen in ein anderes Land. Einige Staaten, darunter Italien, haben die Reise an Bedingungen geknüpft. Wer bereits einen Flug gebucht hat, sollte die Stornierung eines Ryanair-Fluges und anderer Fluggesellschaften genau prüfen.


Auswärtiges Amt warnt vor Reisen

Das Auswärtige Amt erhebt in regelmäßigen Abständen Daten zum Infektionsgeschehen auf der Grundlage des Robert-Koch-Institutes, um Reisewarnungen für Hoch- und Risikogebiete zu erlassen. Eine Reisewarnung stellt nicht per se ein Verbot dar, in das jeweilige Land ein- oder auszureisen. Urlaubern und anderen Reisenden muss dennoch bewusst sein, dass ein Hoch- oder Risikogebiet zu einer Infektionsgefahr beiträgt. Deshalb müssen Personen, die in einem anderen Land urlauben, nach der Rückkehr in Deutschland neben dem PCR-Test auch der Quarantäne einwilligen. Deutschland stellt damit sicher, dass sich die Infektionslage aufgrund Urlauber nicht dramatisch steigt.

Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) wird ein Staat als Risikogebiet eingestuft, wenn die 7-Tages-Inzidenz den Wert 50 übersteigt. Ein Hochrisikogebiet wird ein Staat oder eine Region, wenn die 7-Tages-Inzidenz den Wert 200 übersteigt. Gebiete, in denen hochansteckende Mutationen des SARS-CoV-2 zirkulieren, gelten als „Virusvarianten-Gebiete“. Jede/r Reisende trägt die alleinige Verantwortung für eine Urlaubsbuchung und hat kein Anrecht auf staatliche Hilfe, wenn die Stornierung eines Ryanair-Fluges oder die einer anderen Airline durchgesetzt wird. Die Airlines bestimmen nach eigenen Richtlinien, ob Urlauber transportiert werden oder Flüge aufgrund des örtlichen Infektionsgeschehens storniert werden.



In diesen EU-Ländern ist Urlauben möglich



Seit dem 14. März 2021 wurde für Reisen auf die Balearen-Inseln die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes aufgehoben. Reisen sind unter Einhaltung der dort geltenden Vorschriften wieder möglich. Das öffentliche Leben auf Mallorca, Menorca und Ibiza ist aber weiterhin teilweise eingeschränkt. Ein Hotelzimmer darf nur teilen, wer aus einem Haushalt stammt. Die Stornierung eines Ryanair-Fluges auf der Strecke zwischen Deutschland und den Balearen gilt als unwahrscheinlich.

Urlaub ist auch auf der kroatischen Halbinsel Istrien möglich. Voraussetzung zur Einreise nach Kroatien ist ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist. Bei der Rückkehr nach Deutschland ist keine Quarantäne oder ein negativer PCR-Test notwendig, sofern ausschließlich die Halbinsel Istrien besucht wird.

Auch die Algarve empfängt deutsche Urlauber, wenn höchstens 72 Stunden vor der Abreise ein negativer PCR-Test nachgewiesen wird. Der Flugverkehr zwischen der Algarve in Portugal und Deutschland ist stark limitiert. In Portugal gilt derzeit ein Lockdown, weshalb es an einem Flughafen auf dem Festland zu Rückweisungen kommen kann.

Strenge Regeln gelten bei Reisen zu den Azoren. Die portugiesische Inselgruppe im Atlantik erlaubt eine Einreise nur mit einem gültigen Gesundheits-Formular sowie einem negativen Covid-PCR-Test. Weitere Tests sind vor Ort verpflichtend, wer sich länger als sechs oder zwölf Tage auf den Azoren aufhält.


Reisen außerhalb der EU

Sri Lanka verlangt von deutschen Urlaubern vor Reiseantritt einen Visa-Antrag, bei dem auch Gebühren für mindestens einen PCR-Test vor Ort zu entrichten ist. Außerdem muss beim Antrag bereits die Hotelbuchung eines zertifizierten Hotels nachgewiesen werden. Die Botschaft von Sri Lanka erteilt weitere Auskünfte.


Ryanair-Flug

Liegt die Stornierung eines Ryanair-Fluges vor, so erhalten Fluggäste je nach Buchungsland einen Voucher oder den Flugpreis inklusive der Gebühren erstattet. Ryanair bietet in der Regel zudem einen alternativen Abflugtermin an. Über die Stornierung eines Fluges muss Ryanair, wie alle anderen Airlines, seine Fluggäste rechtzeitig schriftlich informieren.

Foto: © Racamani/ adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here