Vor- und Nachteile von Reflexionsfolie hinter der Heizung

Foto: ©Evgen / stock.adobe.com

Diejenigen, die sich vor einem Wärmeverlust schützen und so effektiv Energie sparen möchten, sind sicherlich schon einmal auf die Möglichkeit gestoßen, spezielle Reflexionsfolie beziehungsweise Alufolie hinter ihren Heizkörpern anzubringen. 

Die Hersteller versprechen so eine Energieersparnis von bis zu 50 Prozent. Mehr über isolierende Kälteschutzfolie und ob die Reflexionsfolie wirklich ihren Zweck erfüllt, zeigt der folgende Artikel. 

Heizkosten sparen durch Reflexions- beziehungsweise Alufolie?

Durch Alufolie wird neben Licht auch Wärme reflektiert. Wird diese an der Wand hinter der Heizung angebracht, sollte sie der Logik nach somit als Art Multiplikator für die Wärme fungieren. Ebenfalls wird angenommen, dass so die Menge der Wärme, die durch die Hauswand nach außen dringt, reduziert wird. 

Das Werbeversprechen der Reflexionsfolie lautet, dass diese die Energie, die durch den Heizkörper nach hinten abgegeben wird, zurück in den Raum strahlt. So wird das Ziel verfolgt, die Energiekosten zu senken und eine höhere Leistung der Heizung zu erzielen. 

Im Handel steht eine große Auswahl von speziellen Reflexionsfolien zur Verfügung, welche aus einer dünnen Silberbeschichtung und Dämmmaterial bestehen. Diese können individuell zugeschnitten und dann mithilfe der selbstklebenden Rückseite einfach und unkompliziert angebracht werden. 

Die Vorteile der Reflexionsfolie 

Die Montage der Reflexionsfolie für Heizkörper gelingt äußerst schnell und unaufwendig. Die dünnen Folien müssen im Vorfeld lediglich auf das passende Maß zugeschnitten werden. 

Danach muss die Wand hinter der Heizung gereinigt und die Folie verklebt werden. Falls sich die Platzverhältnisse beengt gestalten, kann es hilfreich sein, den Heizkörper zum Zweck der Montage abzunehmen. Die Preise für die Reflexionsfolien fallen außerdem recht gering aus – pro Quadratmeter kosten sie zwischen fünf und 15 Euro. 

Die Nachteile der Reflexionsfolie

Leider können sich auch Nachteile ergeben, wenn die Reflexions- oder Alufolie zur Dämmung genutzt wird. 

Falls die Montage der Dämmplatten nicht sachgemäß ausgeführt wird, bildet sich zwischen der Folie und der Wand beispielsweise leicht Schimmel. Um das zu verhindern, muss die Reflexionsfolie absolut lückenlos verklebt werden. Allerdings ist dies nur schwer zu bewerkstelligen, wenn die Nischen hinter dem Heizkörper sehr eng ausfallen. 

So wirken die Reflexionsfolien in der Praxis 

Die Erwartungen von Verbrauchern, die mithilfe der Reflexionsfolien ihre Heizkosten massiv senken möchten, könnten nun enttäuscht werden: Das Anbringen von Reflexionsfolie hinter den Heizkörpern hat sich in der Praxis nämlich kaum bewährt.

Wird Alufolie für die Dämmung verwendet, ändert sich die Dämmwirkung sogar nahezu überhaupt nicht. Allerdings kann die abgegebene Strahlungswärme der Heizung reflektiert werden. Umfasst die Folie eine zusätzliche Dämmschicht, verhält sich die Situation schon vielversprechender. 

Handelt es sich um ein Haus, das sehr schlecht gedämmt ist, kann so eine Energieeinsparung von rund vier Prozent realisiert werden – vorausgesetzt, alle Heizkörpernischen werden mit Reflexionsfolie ausgestattet. Ist die Wand generell bereits besser gedämmt, beträgt die mögliche Einsparung allerdings nur noch 1,5 Prozent. Nicht lohnenswert ist der Einsatz der Folie bei ohnehin modernen Bauweisen, die einen hohen Dämmstandard und keine Heizkörpernischen aufweisen. 

Falls die Energiebilanz im Eigenheim schlecht ausfällt, kann es sich unter Umständen lohnen, die Außenwand nachträglich durch Dämmplatten zu dämmen. Ihre Anbringung muss allerdings zwingend durch einen Fachbetrieb erfolgen. 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here