Warum sich Auto-Abos sich gegen den klassischen Autokauf durchsetzen werden

Für viele junge Menschen sind die Vorteile des on-demand Streamings, welches sie von Plattformen wie Spotify und Netflix kennen, nicht mehr wegzudenken. Statt Filme, Hörbücher oder Fernsehserien zu kaufen, abonniert man für einen niedrigen monatlichen Betrag den Dienst, der die Medieninhalte dann jederzeit auf Abruf bereitstellen kann.

Geradezu altertümlich wirkt da der typische Auto-Kauf, der normalerweise mit dem Gang zum Kfz-Händler, Probefahren, ermüdenden Preisverhandlungen und einer Menge von Papierkram verbunden ist. Ist die Unterschrift dann geleistet, muss man sich in der Regel in Geduld üben, bevor das Auto tatsächlich in der eigenen Garage steht.

Freilich gibt es mittlerweile gerade in den größeren Städten Carsharing-Angebote für den gelegentlichen Gebrauch oder eben die klassische Automiete bei Sixt, Hert und Co. Aber keines dieser Modelle kommt im Resultat dem Barkauf, der Finanzierung oder dem Leasing gleich, da man nicht längerfristig das Auto benutzen dark. Bei der Autovermietung ist dies prinzipiell möglich, allerdings kommt erschwerend hinzu, das man überproportional viel Geld für die Tagesmiete zahlen würde.

Und so wird in Deutschland wie bisher das Auto ganz traditionell gekauft; mit allen damit verbundenen Nachteilen, Kosten und Unannehmlichkeiten. Doch nun hält der Wandel auch im deutschen Markt Einzug: es etabliert sich ein neues Modell, das die Vorteile aller genannter Modelle vereint, und das den „Auto-Besitz“ fast so einfach macht wie das Film-Schauen auf Netflix!

Wir sprechen vom sogenannten Auto-Abo. In diesem Modell sucht sich der Kunde bequem das für ihn passende Fahrzeug online aus. Er bestellt praktisch auf Knopfdruck und das Auto wird normalerweise schon in wenigen Wochen vor die Haustür geliefert.

Der Clou: die Laufzeiten beim Auto-Abo sind kürzer als beim Leasing, die Kilometerpauschalen in der Regel größer und der Papierkram deutlich geringer. Denn das Auto-Abo enthält bereits alle beim Autobesitz anfallenden Kosten wie zum Beispiel Anmeldung, KFZ-Steuer, HU, Wartung und auch die Versicherung!

Will heissen, dass bis auf den Sprit (bzw. bei e-Auto der Strom) alles inklusive ist und der Kunde dadurch mit einer überschaubaren monatliche Rate kalkulieren kann. Dank der nahezu vollständigen Kostentransparenz kann er dementsprechend leicht sein Budget planen.

Der Markt für Auto-Abos in Deutschland befindet sich noch in einem Frühstadium der Entwicklung. Immer mehr Anbieter sind dabei sich zu positionieren, was sich positiv auf die Konditionen für Kunden auswirken dürfte. Neben Startups auch Händlerverbänden mischen selbst große Automobilhersteller wie Volvo zunehmend auf dem Markt mit.

Leider schwankt die Qualität der Angebote mitunter sehr stark. Es gibt allerdings ein paar Kriterien, die – ähnlich wie beim Leasing – dabei helfen können, die sprichwörtliche Spreu vom Weizen zu trennen. Darunter fällt zum einen der sogenannte „Abo-Faktor“, ein Parameter der besagt wie sich die monatliche Abo-Rate zum Bruttolistenpreis des Fahrzeugs verhält. Mit dem Abo-Faktor wird quasi beantwortet, wie viel Auto man für sein Geld tatsächlich bekommt. Aber auch die Kilometerpauschalen spielen eine große Rolle dabei, ob man es mit einem Schnäppchen oder einem überteuerten Angebot zu tun hat: normalerweise können Kunden mit etwa 1000-1500 Freikilometern im Monat rechnen. Auch Punkte wie Versicherungsschutz und Kosten für die Lieferung sollten von Kunden vor der Bestellung beachtet dringlichst werden, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Die Website AboPiloten hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lesern nur die besten, handverlesenen Auto-Abo Angebote zu präsentieren und ihnen damit die mühsame Recherche abzunehmen. Wer an Auto-Abos interessiert ist, findet dort alle nützlichen Leitfäden und Ratgeber.

Beim Auto-Abo steht auch die Flexibilität im Fokus – ein Thema das für immer mehr Menschen gerade in Zeiten der Corona-Pandemie immer wichtiger wird. Anders als beim Leasing oder der Finanzierung bindet man sich eben nicht für mehrere Jahre unter dem Aufwand von viel Kapital ein einzelnes Auto ans Bein, sondern man kann am Ende der Laufzeit entscheiden, ob der Kleinwagen noch immer für den eigenen Lifestyle passend ist, oder ob ein Familienzuwachs eventuell einen Kombi oder Minivan erfordert. Auto-Abo Kunden haben somit in regelmässigen Abständen Entscheidungsfreiheit und können ihr Fahrzeug bei Bedarf an veränderte Lebensumstände anpassen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Beliebte Beiträge

So finden Sie die passende Gewerbeimmobilie

Die passenden Räume, die richtige Lage und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind die wichtigsten Anforderungen an eine gute Gewerbeimmobilie. Dabei gibt es viele...