Wohnung selbst umgestalten während Corona

Foto: ©auremar/ stock.adobe.com

Während der Corona-Pandemie bestehen vielerorts Lockdown-Regelungen. Die Menschen sollen möglichst zuhause bleiben und nicht notwendige Kontakte zu anderen vermeiden. Allerdings ist dabei kein seltenes Phänomen, dass sich bei denjenigen, die dieser Aufforderungen nachkommen, schnell eine gewisse Eintönigkeit einstellt. Diesem Umstand lässt sich allerdings zum Beispiel durch eine Umgestaltung der Wohnung entgegenwirken. Der Vorteil daran: Man muss noch nicht einmal das Haus verlassen und zum nächstgelegenen Baumarkt fahren. Stattdessen lassen sich neues Mobiliar, diverse Gestaltungselemente sowie allerlei Werkzeug auch bequem und sicher online bestellen und direkt bis zur Haustür liefern. Ein Überblick.

Quelle: ANRO – Ihr virtueller Baumarkt

Neuer Anstrich

Menschen, die sich tagsüber hauptsächlich in einem bestimmten Raum aufhalten, sollten hier einen neuen Anstrich in Erwägung ziehen. Die neue Farbe sollte dabei vor allen Dingen dafür sorgen, dass man sich nicht eingeengt fühlt oder langfristig Langeweile empfindet. Um hier die optimale Farbe für die Wand zu finden, sollte man sich daher schlau machen, inwiefern bestimmte Farben sich auf die Psyche auswirken können.

Allgemein lässt sich sagen, dass insbesondere helle Farben meist für eine seelische Ausgeglichenheit sorgen können. Die Räume wirken größer und heller, besonders in Kombination mit Tageslicht. Natürlich kann man auch dunkle Farben verwenden, allerdings sollte man sich dabei auf kleinere Akzente beschränken. So lassen sich die Wände beispielsweise auch optisch ansprechend gestalten, indem man sie gar nicht mal unbedingt einfarbig streicht. Stattdessen kann man zum Beispiel auch Muster oder Motive streichen. Alternativ können auch fähige Künstler mit der Anfertigung eines Wandgemäldes beauftragt werden. Optisch besonders ansprechend kann dies im Nachhinein besonders dann wirken, wenn es auf das vorhandene Interieur angepasst ist. Beispiel: Eine auf die Wand gemalte Blumenvase, die auf dem davor platzierten Fernseher zu stehen scheint. Dies bedeutet allerdings auch, dass man die spätere Einrichtung schon vor Anfertigung des Wandgemäldes genau definiert haben sollte.

Neue Möbel

Sind die Wände gestrichen, geht es nun an die Wahl des Mobiliars. Dabei sollte man definitiv immer darauf achten, dass es nicht nur den pragmatischen Ansprüchen genügt. Auch sollte es optisch etwas hergeben, schließlich ist das der ganze Sinn und Zweck der Umgestaltung. Besonders Menschen, die die neue Umgebung zur Arbeit nutzen möchten, sollten dies als oberste Priorität erwägen.

Am ehesten empfehlen sich auch hier helle Farben. Dies gilt in erster Linie für Sitzmöbel wie Sofas und Sessel. Allerdings bieten auch Schreib- und Couchtische, Regale, Schränke und Kommoden ein ästhetisch anmutendes Ambiente, wenn sie in hellen Holztönen gehalten sind. Generell versprüht Holz, egal ob hell oder dunkel, auch einen für viele Menschen wohlduftenden, natürlichen Geruch.

Abschließend sollte man außerdem darüber nachdenken, wie der Raum abgesehen von Wänden und Möbel noch zusätzlich verschönert werden kann. So empfiehlt sich beispielsweise statt nur einer Deckenlampe die sehr viel gemütlichere Option, mehrere kleinere Lichtquellen auf Oberflächen zu installieren. Kleine Tischlampen können einen Raum dabei in ein wohliges Ambiente hüllen. Zusätzlich kann der Raum mit viel Grün ausgestattet werden. Je höher die Anzahl der Pflanzen im Raum, umso mehr kann sich auch ein gemütlicher Jungle-Effekt einstellen. Ebenso sind Kunstwerke an den Wänden sehr zu empfehlen. Die Fenster können zusätzlich mit hellen, offenen Vorhängen ausgestattet werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here