Abfluss verstopft: So wird er schnell wieder frei

Foto: ©Von Markus Bormann @adobe.com
Ein verstopfter Abfluss – das unliebsame Problem beheben

Es gehört wohl zu den klassischen Haushaltsmalheurs, die jeder kennt und fürchtet: Der Abfluss verstopft! Wer einmal beim Duschen in der Duschwanne erlebt hat, wie das Wasser knöchelhoch stand, weiß, dass Handlungsbedarf besteht. Denn eine Verstopfung des Rohrs kann sich festsetzen, sodass ihr mit einem sogenannten „Pümpel“ oder mit einfachen Haushaltsmitteln nicht mehr beizukommen ist. Nicht nur im Bad können Abflüsse verstopfen. Während im Bad Haare und Seifenreste zu Verstopfungen führen, sammeln sich im Abfluss der Küchenspüle schnell Essensrückstände und Fette. Es empfiehlt sich mit der Bereinigung des misslichen Problems nicht zu warten.


Tricks und Kniffe, die das Rohr befreien


Dieser Text gibt einige Tipps und Kniffe an die Hand, die bei einer leichten Rohrverstopfung hilfreich sein können. Eines vorweg: Eine zu hartnäckige Verstopfung kann meist nur noch ein Profi wieder lösen. Wer jedoch sein Glück versuchen und die Rohrverstopfung selbst beheben möchte, der braucht unter Umständen nicht einmal mit der Chemiekeule aufzuwarten. Denn bekanntlich schädigen chemische Reinigungsmittel die Umwelt – dies wollen viele Menschen also verständlicherweise nicht in Kauf nehmen. Als erste Maßnahme eignet sich ein Versuch mit dem Ausgussreiniger, der im Volksmund auch „Pümpel“ oder „Pömpel“ genannt wird.


Der „Pümpel“ – mit dem Ausgussreiniger zum freien Rohr

Beim Ausgussreiniger handelt es sich um eine Saugglocke, zu der auch ein längerer Holzstab zum Greifen gehört. Um eine Rohrverstopfung mit ihm zu beseitigen, wird er im Becken auf den Abfluss gesetzt. Dabei sollte keine Luft mehr durch die Ränder der Saugglocke eindringen können. Der Ausgussreiniger wird nun abwechselnd niedergedrückt und hochgezogen – mittels des entstehenden Über- und Unterdrucks wird der Pfropfen, der das Rohr verstopft, im besten Fall gelockert, sodass er abgeschwemmt werden kann. Dabei sollte im Vorfeld möglichst viel Wasser in das Becken geleitet werden, das während des Arbeitens mit dem Ausgussreiniger nach und nach abfließt. Tipp: Den Überlauf eines Waschbeckens im Vorfeld abdichten, zum Beispiel mit einem Lappen.


Haushaltstrick mit Essig: Gegen Rohrverstopfung wirksam

Kombiniert werden kann die vorgestellte Rohrreinigungsmethode mit dem Ausgussreiniger auch mit einer zweiten, umweltschonenden Herangehensweise. Beziehungsweise kann diese auch für sich genommen zum Erfolg führen: Die Kombination von Essig und Backpulver eignet sich als natürliches Rohrreinigungsmittel, das Wunder wirken kann. Für diesen Haushaltstrick werden zuerst circa zwei Päckchen Backpulver, danach eine halbe Tasse Essigessenz in den Abfluss gegeben. Die Mischung wird anschließend kräftig zischen und schäumen. Hat man das natürliche Rohreinigungsmittel eine Weile einwirken lassen, sollte man gründlich mit heißem Wasser nachspülen. Mit dem Ausgussreiniger lässt sich im Anschluss arbeiten, falls die Verstopfung noch nicht komplett behoben ist.


Bei verstopftem Rohr: Im Zweifel helfen Profis


Die harte Methode besteht wohl in der Anwendung eines zumeist chlorhaltigen chemischen Abflussreinigungsmittels. Falls man sich für die chemische Methode entscheidet, sollten die Anwendungshinweise strikt befolgt werden. Keinesfalls darf die ätzende Substanz an die Haut gelangen und entstehende Dämpfe sollten nicht eingeatmet werden. Es droht ansonsten Gesundheitsgefahr! Im Zweifelsfall wenden sich Verzweifelte an eine Rohrreinigungsfirma wie zum Beispiel der Rohrflix Rohrreinigung Düsseldorf – geschulte und erfahrene Fachleute kennen noch ganz andere Möglichkeiten, um eine Rohrverstopfung souverän zu beseitigen. Einen Vorteil bietet die Beauftragung einer Rohrreinigungsfirma außerdem: Wer sie beauftragt, spart neben Zeit auch Nerven!

Foto: ©Von Markus Bormann @adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here