Home Office: Tipps bei der Ausstattung & Einrichtung

Foto: ©maglara/ adobe.com

Es gibt eine Vielzahl an Unternehmen, die im Zuge der Corona-Pandemie ihre Mitarbeiter flächendeckend im Home Office beschäftigen. Dies stellt teilweise sowohl für die Firmen als auch für ihre Angestellten komplettes Neuland dar.

Der Arbeitsplatz in den eigenen vier Wänden muss schließlich einige Anforderungen erfüllen. Leistungsstarke 5G Antenne kaufen kann beispielsweise eine gute Idee sein, um stets eine schnelle und zuverlässige Datenverbindung zu gewährleisten. Neben einer leistungsfähigen IT-Infrastruktur spielen jedoch noch weitere Faktoren eine Rolle.

Welche Tipps bei der Einrichtung und Ausstattung des Home Office berücksichtigt werden sollten, um zuhause ebenso produktiv wie im herkömmlichen Büro arbeiten zu können, erklärt der folgende Beitrag.

Die Technik im Home Office

Im Bereich der technischen Ausstattung sollte der Fokus auf der Leistungsfähigkeit liegen. Ein günstiger Anschaffungspreis stellt dabei keinesfalls den wichtigsten Faktor dar, da eine minderwertige technische Ausstattung die Arbeitskraft massiv einschränken kann.

Ein schneller Internet-Zugang gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen überhaupt. Drahtlose LTE-Verbindungen sind zwar günstig und schnell, jedoch oft weniger stabil als DSL-Anschlüsse. WLAN sorgt in den eigenen vier Wänden für eine besonders hohe Flexibilität. Wichtig dabei ist, dass bei diesem eine WPA/WPA2-Verschlüsselung genutzt wird, da im Home Office in der Regel wichtige Passwörter verwendet und sensible Daten bearbeitet werden. Eine noch höhere Sicherheit wird durch die Einrichtung eines VPN, eines Virtual Private Networks, geschaffen.

Die Arbeit wird darüber hinaus durch eine solide Tastatur und einen großen Bildschirm komfortabel und ergonomisch gestaltet. Um während des Telefonierens die Hände frei zu haben, empfiehlt sich auch die Anschaffung eines Headsets.

Die nötigen Werkzeuge

Sind die einzelnen Teams an unterschiedlichen Standorten verteilt, kommt es in hohem Maße darauf an, dass unkompliziert kommuniziert und relevante Daten bearbeitet sowie eingesehen werden können. Ein Projektmanagement-Tool bildet dafür ein wichtiges Werkzeug, da es virtuelle Arbeitsräume schafft, in denen ein gemeinsamer Zugriff auf Dokumentationen und Projektendaten möglich ist.

Unverzichtbar für eine reibungslose Kommunikation sind daneben auch Werkzeuge für Online-Meetings. Einige der Lösungen, die im Internet erhältlich sind, bieten sogar die Möglichkeit, Konferenzen mit mehreren hundert Teilnehmern abzuhalten. Chatdienste, die auch das Teilen von Dokumenten und Dateien erlauben, erweisen sich als besonders praktisch.

Die Raumgestaltung

Es ist generell keine gute Idee, das Home Office auf der Couch oder am Küchentisch einzurichten. Wesentlich idealer ist es, wenn ein ruhiger, separater Raum für das heimische Büro zur Verfügung steht, bei dem sich die Tür bei Bedarf schließen lässt. Sowohl für Familienmitglieder als auch den Mitarbeiter stellt die räumliche Barriere einen wichtigen psychologischen Faktor dar. Doch auch eine kleine Arbeitsnische in einem Ein-Zimmer-Apartment kann mit der richtigen Einrichtung einen produktiven Arbeitsplatz ermöglichen.

Ein ungesundes Sitzen kann im heimischen Büro besonders schnell zum Problem werden. Daher sollte unbedingt ein hochwertiger, ergonomischer Schreibtischstuhl gewählt werden. Abhängig von der jeweiligen Körpergröße des Mitarbeiters müssen die Maße der Sitzfläche so ausfallen, dass eine optimale Auflagefläche für die Oberschenkel geboten wird. Eine gesunde Sitzhaltung wird durch einen Stuhl mit unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten bei Arm- und Rückenlehne, Sitzfläche und Höhe maßgeblich unterstützt. Daneben muss auch die Höhe des Schreibtisches passend gewählt werden, um eine gesundheitsfördernde Arbeitsumgebung zu schaffen.

Foto: ©maglara/ adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here