Nähmaschinen: Was für Typen gibt es?

Wer eine Nähmaschine kaufen möchte, der sollte sich vor der Kaufentscheidung fragen, was er mit dem Gerät machen möchte und welche Anforderungen die Nähmaschine erfüllen muss. Für die richtige Auswahl einer Nähmaschine ist es auch wichtig, wie viel Erfahrung man selbst im Nähen hat.

Grundsätzlich lassen sich drei Typen von Nähmaschinen unterscheiden. Am weitesten ist die Flachbettnähmaschine. Dieser Typ ist die heutige übliche Form einer Nähmaschine, an die jemand denkt, der sich eine Nähmaschine vorstellt. Es gibt darüber hinaus noch Kleinstnähmaschinen, Nähautomaten und die sogenannten Overlock-Nähmaschinen.

Für diesen kleinen Vergleich sind nur die Flachbettnähmaschinen und Kleinstnähmaschinen interessant, da es sich bei Nähautomaten und Overlock-Maschinen vor allem um Maschinen aus dem gewerblichen und industriellen Bereich handelt.

Nähmaschinen im Vergleich zu sehen ist schnell überfordernd, deswegen hier ein kleiner Überblick, wer beim Kauf seiner Maschine auf welche Eigenschaften achten muss.

Die Flachbett Nähmaschine

Bei der Flachbett Nähmaschine handelt es sich um die typische Version der Nähmaschine. Das Gerät baut auf einem Tisch auf, auf dem der Stoff liegt. Haushaltsübliche Nähmaschinen arbeiten grundsätzlich nur mit einem Faden und werden von einem kleinen Elektromotor angetrieben. Durch diesen einen Faden haben diese Nähmaschinen den Nachteil das bei der Arbeit mit ihnen eine Kettenstichnaht entsteht, die sich von allein aufzieht, wenn sie nicht ordentlich abgeschlossen wurde oder beschädigt wird.

Kleinstnähmaschinen

Nach einem sehr ähnlichen Prinzip arbeiten die Kleinstnähmaschinen, die es erlauben eine Nähmaschine unterwegs oder an bereits befestigten Textilien, wie Vorhängen, zu benutzen. Sie lassen sich im Handgepäck transportieren und es gibt sehr kleine, mechanisch betriebene Nähmaschinen, die beispielsweise für Notreparaturen gebraucht werden können. Wer also nur wenig Platz hat oder nur kleine Reparaturen mit seiner Nähmaschine ausführen möchte, könnte mit einer solchen gut beraten sein.

Wie teuer ist eine Nähmaschine für den Hausgebrauch?

Wer sich für eine Flachbett Nähmaschine entscheidet sollte schon ein bisschen Geld in die Hand nehmen um ein brauchbares Gerät zu erwerben. Wie überall auch gilt, wer billig kauft, kauft zweimal. Es lohnt sich also nicht am falschen Ende zu sparen.

Für die Qualität einer Nähmaschine ist das Äußere meistens nicht auschlaggebend, daher ist ein Kauf im Internet, bei dem man sich in Ruhe informieren kann, eine gute Idee. Denn eine hochwertige Nähmaschine hat ein metallenes Innenleben, was wichtig für eine langfristig einwandfreie Funktion aller beweglichen Elemente wichtig ist.

Für viele reicht schon eine einfache Nähmaschine, die nur wenige verschiedene Stichprogramme anbietet. Denn Anfänger brauchen nur wenige verschiedene Stichprogramme, während viele erfahrene Näher sich auch mit dem begrenzten Angebot gut zu helfen wissen. Wer sich für ein solides Modell entscheidet, muss damit rechnen zwischen 200 und 400 Euro ausgeben zu müssen.

Wer häufiger Kleidung nähen möchte, die alltagstauglich sein soll, sollte sich überlegen, ob eine Overlockmaschine nicht eine sinnvolle Investition ist. Diese kann mehrere Stoffe miteinander vernähen, versäubert und trennt selbst ab.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Beliebte Beiträge

CBD: Ist der Hype berechtigt?

Seit einiger Zeit sehen Verbraucher das symbolische Blatt der Hanfpflanze immer öfter. In früheren Zeiten war es eher in zwielichtigen Headshops zu...