Physiotherapie bei Schmerzen

Foto: © kzenon /123rf.com

Die Physiotherapie, die auch oft als Krankengymnastik bezeichnet wird, nutzt verschiedene physikalische Reize und Kräfte, um eine Heilung herbeizuführen. Die Gelenkfunktionen und Knochenstrukturen werden beeinflusst, in dem mit gewählten Techniken, wie zum Beispiel Übungen und Griffen, auf die Muskulatur und die Sehnen, die Faszien, das Bindegewebe und die Knochenhaut eingewirkt wird. Wie die Wissenschaft auch belegen konnte, können durch die Physiotherapie akute Schmerzen, sowie auch chronische Schmerzen effektiv behandelt werden.

Die Therapie bietet Unterstützung, um ein neues Bewegungsverhalten zu erlernen oder die körperlichen Aktivitäten im Haushalt oder draußen zu steigern. Wenn eine Angst vor spezifischen Bewegungen vorhanden ist, bietet sich hier Hilfe an, um diese schrittweise zu vermindern. Auch die Information und Beratung, in die auch nahestehende Personen einbezogen werden, ist ein Bereich der Unterstützung.

Wie ist die Vorgehensweise und welche Möglichkeiten zur Schmerzreduzierung gibt es

Zuerst wird vom Arzt eine Heilmittelverordnung, die ehemals Physiotherapie-Rezept hieß, ausgestellt. Beim ersten Termin in der Physiotherapie Bonn wird der Befund gemacht. Dies geschieht durch die Befragung anhand eines Fragebogens oder diverser Tests, wie zum Beispiel dem Muskelfunktionstest, dem Beweglichkeitstest oder dem Krafttest und dem Koordinationstest. Daraufhin werden die Therapiemaßnahmen festgelegt, die sich in regelmäßigen Abständen mit dem Befund abwechseln. Dies dient zur Überprüfung des Prozesses, um eventuell Anpassungen oder eine Verlängerung vorzunehmen. Um effektiv zu arbeiten, ist die stete Kommunikation zwischen dem Arzt, dem Patienten und dem Physiotherapeuten ebenfalls notwendig.

Das Gerätetraining wird bei Gesunden vorbeugend und bei Patienten heilend durchgeführt, wobei eine Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit und der Lebensqualität bei Schmerzen sowie eine Steigerung der Muskelmasse und der Muskelkraft angestrebt wird. Zu diesem Zweck stehen spezielle Trainingsgeräte zur Verfügung, welche die Ausdauer und die Koordination verbessern und die Muskelkraft erhöhen.

Die klassische Massage wird eher ergänzend eingesetzt und ist aus einer Kombination verschiedener Handgriffe zusammengesetzt, die zur Entspannung und zu einer Förderung der Durchblutung führen. Die Bindegewebsmassage wird in den Hautschichten und den Faszienschichten durchgeführt und gehört zu der Reflexzonentherapie. Diese besagt, dass sich Organstörungen in den dazugehörigen Gewebezonen bemerkbar machen. Dies äußert sich in sichtbaren und tastbaren Veränderungen, wie Einziehungen und Verhärtungen, verminderte Elastizität, Quellungen und einer schmerzhaften Reaktion auf Berührungen. Die manuelle Lymphdrainage wird bei einer Lymphabflussstörung angewandt. Es ist wichtig, dass nach dieser Behandlung ein Kompressionsstrumpf getragen oder der Bereich bandagiert wird.

Das Ziel der manuellen Therapie ist der Erhalt oder auch die Wiederherstellung der normalen Gelenkfunktionen und des damit verbundenen Gewebes. Dies wird mit speziellen Gelenktechniken und ergänzend Übungen für die Selbstmobilisation erreicht.

Die Thermotherapie wird zumeist ergänzend angewandt und verbessert zum einen den Stoffaustausch im Gewebe und zum anderen die Muskelspannung. Weiterhin wird außerdem eine psychische Entspannung und ein verbessertes Schlafverhalten erzielt. Die Fangopackung hat dabei eine intensive Wärmewirkung und kann von milder bis zu heißer Temperatur reguliert werden. Die Kältetherapie vermindert dagegen die Schmerzwahrnehmung, verringert Schwellungen und verbessert die Durchblutung.

Die Elektrotherapie wird ergänzend verordnet. Bei dieser speziellen Stromform werden Elektroden auf die Haut gegeben, wobei die Wirkung von der Stromdichte abhängig ist und die Dosierung nach individueller Verträglichkeit erfolgt. Auch Wasser ist als Leitmedium eine Option. Das Ziel dieser Therapie ist, Schmerzen zu reduzieren oder Nerven zu reizen, Schwellungen abzubauen oder die Muskulatur zu aktivieren. Die Reizstromtherapie dient zur Schmerzbehandlung, zur Durchblutungsförderung und zur Kräftigung der Muskulatur.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here