Sofa reinigen: So wird es wieder sauber

Foto: ©Von Pixel-Shot@adobe.com

Eine nervige Sache, die wohl jeder kennt: unschöne Flecken auf dem Sofa. Egal ob Rotwein, Schokolade oder Ketchup, mit dem richtigen Hausmittel lässt sich jeder Fleck ganz einfach wieder entfernen.


Tipps zur Reinigung


Ein ganz wichtiger Tipp, wenn es um das Thema Sofareinigung geht – so schnell wie möglich handeln! Denn je schneller ein Fleck behandelt wird, desto besser lässt er sich auch entfernen. Vor allem Flüssigkeiten können relativ schnell eintrocknen und lassen sich dann schwer wieder aus dem Sofa entfernen.
Außerdem sollte man, bevor man einen Fleck behandelt, einen Blick auf die Pflegehinweise der Sofabezüge/Sofahussen werfen. Aus ihnen kann man entnehmen, ob das Sofa trocken oder feucht gereinigt werden kann und welche Reinigungsmittel geeignet und ungeeignet sind.
Startet man danach die Reinigung mit einem frischen Tuch, sollte man vorsichtig von außen nach innen tupfen und niemals einfach rubbeln. Durch das Rubbeln kann der Fleck noch weiter in das Material des Sofas eindringen und die Reinigung so erschweren.

Das sind die besten Hausmittel gegen Flecken auf dem Sofa


1. Natron


Natron ist eines der besten Hausmittel, wenn es darum geht, ein Sofa zu reinigen. Es entfernt nicht nur unschöne Flecken vom Sofa, sondern neutralisiert zudem Gerüche und desinfiziert die Stelle. Um es anzuwenden kann es trocken sowie nass auf ein feuchtes Tuch gegeben werden, um den Fleck anschließend damit zu behandeln. Bei hartnäckigen Flecken kann das Pulver über Nacht einfach auf dem Fleck einwirken und am nächsten Tag mit dem Staubsauger oder einem Tuch entfernt werden. Geduld ist hier ganz wichtig, da Natron eine gewisse Zeit einwirken muss, bevor ein Fleck ganz verschwindet.


2. Spülmittel

Fettlösendes Spülmittel eignet sich nicht nur zum Geschirr spülen, sondern auch für die Reinigung von Kunstleder-Sofas. Um Flecken zu entfernen, muss es nur mit Wasser verdünnt werden und dann auf der Couch aufgetragen werden. Ein weiterer Pluspunkt ist der Glanz, der mit der Spülmittelreinigung einhergeht. Seifen, die Fett enthalten, sind dagegen nicht zu empfehlen.


3. Glasreiniger

Besteht das Sofapolster aus Mikrofasern, kann ein bestehender Fleck mit einem Schuss Glasreiniger behandelt werden. Dieser wird auf einem Schwamm oder einem Tuch gegeben und der Fleck lässt sich anschließend problemlos entfernen.


4. Essigessenz

Essigessenz kann ebenfalls Flecken von Polstermöbeln entfernen und den Bezügen einen schönen Glanz verleihen. Sie muss ebenfalls mit Wasser verdünnt werden und kann dann mit einem Tuch auf dem Sofa verteilt werden.


5. Gummihandschuh oder Nylonstrumpf


Alle Tierbesitzer kennen bestimmt das vertraute Problem von Tierhaaren auf Polstermöbeln. Oft reicht der Staubsauger nicht aus, um alle Haare entfernen zu können. Mithilfe eines Gummihandschuhs oder einem Nylonstrumpf kann über das Sofa gestrichen werden, wodurch alle Tierhaare angezogen werden und am Handschuh beziehungsweise dem Strumpf haften bleiben.



Chemische Reinigung


Chemische Reinigungsmittel werden oft bei schwierigen Flecken eingesetzt. Wichtig hierbei ist es, dass sie nur sparsam eingesetzt werden, da viele Textilreiniger Stoffe wie Chlor oder Phosphate enthalten, die nicht zu 100 Prozent biologisch abgebaut werden können. Außerdem haben chemische Reinigungsmittel oft einen sehr unangenehmen, stechenden Geruch. Aus diesen Gründen sollte man immer zuerst versuchen einen Fleck mit den oben genannten Hausmitteln zu behandeln. Gelingt das nicht, kann man immer noch zu aggressiveren Textilreinigern greifen.

Foto: ©Von Pixel-Shot@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here