Tipps für den Umzug: Das sollte man beachten

Umzug

Bei einem Umzug gibt es einige Aspekte, die man auf jeden Fall beachten sollte, damit der gesamte Umzug auch wirklich reibungslos vonstattengeht. Dadurch spart man sich nicht nur Geld und Zeit, sondern auch eine Menge Stress. Aus diesem Grund sind im Folgenden acht Tipps aufgeführt, mit denen der Umzug optimal laufen sollte.


1. Den Zustand der alten Wohnung dokumentieren


Wichtig ist, dass man alle Schäden, die man findet, mithilfe von Fotos dokumentiert. Dadurch kann man vermeiden, dass es unnötige Diskussionen mit dem Vermieter oder mit dem Nachmieter gibt. Darüber hinaus sollte man alle zur Wohnung gehörenden Zählerstände erfassen – zum Beispiel Strom, Wasser und Gas.


2. Die neue Wohnung dokumentieren


Auch in der neuen Wohnung sollte man alle Schäden und Mängel in Form von Fotos dokumentieren. Diese Schäden müssen auch im Übernahmeprotokoll festgehalten werden. Dem Notieren der Zählerstände sollte man sich auch in der neuen Wohnung widmen.


3. Verträge um- und abmelden


Bereits einige Zeit vor dem Umzug sollte man sich darum kümmern, alle nötigen Verträge für die neue Wohnung abzuschließen oder die der alten Wohnung auf die neue Wohnung ummelden. Nicht mehr benötigte Verträge sollte man außerdem rechtzeitig kündigen, um unnötige Kosten zu vermeiden.



4. Mietabrechnung beantragen und Daueraufträge beenden


Nach Zahlung der letzten Miete sollte man sich um die Kündigung aller Daueraufträge kümmern. Des Weiteren sollte man beim Vermieter der alten Wohnung eine sogenannte Miet-Endabrechnung beantragen.


5. Organisation vom Tag des Umzugs


Auch den Tag des Umzugs sollte man rechtzeitig organisieren. Um unnötigen Stress zu vermeiden, macht es Sinn, ein Parkverbot zu beantragen. Besonders in großen Städten wie Berlin macht es Sinn, ein preiswertes Halteverbot in Berlin zu buchen. Somit kann man mit dem LKW oder dem Transporter direkt vor die Tür fahren und muss sich keine Sorgen um Autos machen, die eventuell den Weg versperren. Auch für die Verpflegung der Helfer sollte man sorgen. Eventuell muss man auch für den Tag des Umzugs Urlaub nehmen, worum man sich ebenfalls rechtzeitig kümmern sollte.


6. Haushaltsversicherung


Wenn man die Wohnung wechselt, ist es möglich, die Haushaltsversicherung zu kündigen. Hierbei sollte man die Versicherung rechtzeitig kontaktieren. Anders sieht es aus, wenn man auf das Kündigungsrecht verzichtet. Ist das der Fall, muss man sich um nichts weiter kümmern. In jedem Fall sollte man der Versicherung die neue Adresse mitteilen.



7. Hauptwohnsitz ummelden und Adressänderung bekanntgeben


Drei Tage nach dem Umzug muss die Anmeldung des neuen Wohnsitzes erfolgt sein. Darüber hinaus muss man alle wichtigen Stellen darüber informieren, dass nun eine neue Adresse vorliegt. Dazu gehören zum Beispiel die Krankenkasse, der Arbeitgeber, der Kindergarten, die Schule, das Finanzamt und weitere wichtige Stellen. Dabei sollte man sich nicht zu viel Zeit lassen, um das unnötige Hin- und Herschicken von wichtigen Dokumenten vermeiden zu können.


8. Das Fahrzeug ummelden


Wenn man nur innerhalb des gleichen Zulassungsbezirks umgezogen ist, muss man lediglich die neue Adresse innerhalb von einer Woche in die Kfz-Zulassungsbescheinigung eintragen. Anders sieht es aus, wenn man aufgrund des Umzugs die Bezirksverwaltungsbehörde wechselt. In diesem Fall muss man das eigene Auto abmelden und anschließend logischerweise neu anmelden.

Foto: © Von Patrick Daxenbichler@adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here