Traden – Die besten Tipps für Anfänger

Foto: ©Heinzgerald/adobe.com

Eine mögliche Definition des Online Tradings lautet, dass es sich bei diesem um den internetbasierten Handel an den Finanzmärkten handelt. In früheren Zeiten wurden die Transaktionen noch über das Telefon oder persönlich abgewickelt, heutzutage werden die Geschäfte mithilfe sogenannter Handelsplattformen realisiert. 

Für Anfänger gehen mit dem Online Trading vor allem viele Entscheidungen, unbekannte Softwareprogramme und jede Menge komplizierter Fachbegriffe einher. Allerdings erweist sich das Traden im Grunde wesentlich einfacher, als viele Neulinge in dem Bereich denken. Dennoch ist es sinnvoll, zu Beginn der Trading-Karriere die Unterstützung durch einen versierten Fachmann, wie Thomas Vittner, ein Aktien Experte, in Anspruch zu nehmen. 

Welche Tipps Anfängern im Trading-Bereich außerdem bereits maßgeblich weiterhelfen, zeigt der folgende Beitrag.

Den richtigen Broker wählen

Bei der Auswahl des Brokers sollten Trading-Anfänger einige Kriterien beachten. Beispielsweise ist es nötig, dass es sich um einen regulierten Broker handelt, also einen Anbieter, welcher den behördlichen Kontrollen unterliegt. 

Daneben sollten die Kosten, die für das Broker-Konto erhoben werden, möglichst niedrig, transparent und fair aufgebaut sein. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Rendite durch die Kosten stark geschmälert wird. 

Wichtig ist ebenfalls, dass ein deutschsprachiger Kundenservice verfügbar ist, der kompetente und persönliche Hilfe bei Problemen oder Fragen bietet. Daneben können auch die Kundenbewertungen des Brokers einen Anhaltspunkt liefern, ob es sich um einen empfehlenswerten Anbieter handelt. 

Die passende Trading-Software nutzen

Für das Online Trading wird zwingend auch eine elektronische Handelsplattform benötigt. 

Die Software stellt die direkte Verbindung zu dem Broker beziehungsweise den Finanzmärkten dar, weshalb es essentiell ist, dass diese verlässlich funktioniert und benutzerfreundlich aufgebaut ist. 

Keinen komplizierten Strategien folgen

Es ist grundsätzlich immer empfehlenswert, eine fundierte Trading-Strategie zu verfolgen. Allerdings sollte diese nicht so komplex ausfallen, dass der Trading-Anfänger diese im Grunde gar nicht versteht. 

Als Anfänger im Forex- oder CFD-Bereich ist es sinnvoller, klein anzufangen. Das bedeutet, eine leicht einzuhaltende und übersichtliche Strategie zu formulieren, mit der erst einmal wertvolle Erfahrung im Trading gesammelt wird. Im Laufe der Zeit kann diese Strategie dann natürlich weiter ausgebaut und verfeinert werden.

Allerdings bringt auch die beste Strategie kaum einen Erfolg, wenn sich der Trader nicht an diese hält. Daher sollten sowohl Anfänger als auch Profis sich stets an die Abfolge halten, im ersten Schritt eine Strategie zu entwickeln und diese dann in einem Demokonto auszutesten. Danach sollte sich strikt an die jeweilige Strategie gehalten werden – ohne Ausnahmen. 

Trading-Plan aufstellen 

Es existieren mehrere Gründe, die dafür sprechen, einen handfesten Trading-Plan aufzustellen. Dieser enthält Regeln für Entry und Exit, also den Markteinstieg und den Ausstieg. Daneben werden im Rahmen des Trading-Plans auch die Niveaus des Zielkurses, Take Profit und Stop-Loss definiert. 

An die einmal definierten Regeln muss sich im Anschluss bedingungslos gehalten werden. Nur so ist es für Anfänger möglich, die erforderliche Disziplin bei dem Traden an den Tag zu legen. Die Trading Psychologie spielt für den Erfolg nämlich eine maßgebliche Rolle. 

Bei Verlusten neigen alle Menschen leicht dazu, in Panik auszubrechen. Das verlorene Geld soll schnellstmöglich wieder zurückgewonnen werden, sodass höhere und riskantere Einsätze getätigt werden können. Allerdings führt diese Situation sehr häufig zu unüberlegten Handlungen, die noch höhere Verluste nach sich ziehen. Aus diesem Grund ist ein Trading-Plan, der konsequent verfolgt wird, unverzichtbar. 

Foto: ©Heinzgerald/adobe.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here