Warum SEO kein One-Time-Investment sein sollte

Eine Webseite ist heute schnell und einfach aufgesetzt. Wer WordPress benutzt, muss für die Software im Hintergrund der Seite noch nicht mal etwas bezahlten. Und mit den richtigen Plug-Ins lässt sich selbst ohne viel technischen Sachverstand eine ansprechende Seite gestalten und mit Inhalt befüllen.

Doch bei der schier unendlichen Masse von Webseiten, ist es nicht leicht, auch mit dem besten Content, sich von der Konkurrenz abzusetzen. Schätzungen von Google zufolge gibt es weltweit über eine Billion (Billion!) Webseiten – und jeden Tag kommen neue hinzu. Wer hier aus der Masse herausstechen möchte, der muss einiges an Zeit und Mühe in seine Webseite investieren.

Vergleicht man es mit einem Ladengeschäft, wird klar, wie viel Aufwand eine Webseite wirklich ist. Denn niemand würde sich einfach ein Ladenlokal mieten, ein Schild aufhängen und auf Kunden warten. Stattdessen es, gilt den Raum zu renovieren, zu gestalten und die Schaufenster zu dekorieren. Und wer wirklich Kunden auf sein Geschäft aufmerksam machen möchte, der verteilt Flyer beim Bäcker und Supermarkt oder plakatiert für beispielsweise eine Eröffnungsfeier.

Genauso viel Arbeit ist eine Webseite – nur digital.

Was ist Suchmaschinenoptimierung?

Bei der Suchmaschinenoptimierung oder SEO geht es, in den Worten der SEO-Agentur socialized.at, darum, die Google Kriterien an eine Webseite in hohem Umfang zu erfüllen, damit ein Ranking auf Seite 1 möglich ist.

Im Internet werden Webseiten fast ausschließlich über Suchmaschinen von ihren Nutzern gefunden – und fast überall auf der Welt ist Google die marktführende Suchmaschine. Egal was man persönlich von der überwältigenden Marktmacht Googles denken mag, wer von seiner Zielgruppe gefunden werden möchte, der muss nach den Spielregeln Googles arbeiten.

Damit Google seinen Nutzern wiederum eine möglichst gute Dienstleistung anbieten kann, hat der Internet-Riese aus Kalifornien eine Reihe von Richtlinien und Kriterien für eine Webseite. Bei SEO geht darum, die zu erfüllen. Weil es schon sehr viele Guides im Internet gibt, wie SEO geht und wer auf die Hilfe einer speziellen Agentur setzen sollte, schreibe ich hier in diesem Text, warum SEO nur als langfristige Investition Sinn macht.

Rankings verändern sich über die Zeit

Viele SEO-Aspekte zielen darauf ab, das Nutzerverhalten auf einer Seite zu beeinflussen, indem sie die Nutzererfahrung auf der Seite verbessern. Vor allem soll der Inhalt der Seite für Nutzer so interessant oder originell sein, dass die Nutzer:

  1. länger auf der Seite bleiben,
  2. die Seite öfter besuchen,
  3. die Seite anderen Nutzern weiterempfehlen.

Dieses Nutzerverhalten kann mit der Verweildauer, der Bounce Rate und der Anzahl von Backlinks einer Seite gemessen werden.

Hierbei handelt es sich um Metriken, die für eine Suchmaschine wie Google zentral dafür sind, um den Mehrwert einer Seite und ihre Vertrauenswürdigkeit einzuschätzen. Weil Google mit seinem Algorithmus diese Aspekte selbst kaum einschätzen kann, verlässt sich die Suchmaschine auf das Nutzerverhalten, um der Seite ihre Position auf der Suchmaschine zuzuteilen. Diese Metriken entwickeln sich naturgemäß eher langsam. Daher kommt es darauf an, diese über einen möglichst langen Zeitraum zu überblicken und je nach Bedarf Verbesserungen durchzuführen.

Um die Vertrauenswürdigkeit einer Seite einschätzen zu können, analysiert Google, wie viele andere Seiten auf die Seite mit einem Link verweisen. Wenn eine Seite, die Google bereits für vertrauenswürdig hält, auf eine andere Seite verlinkt, dann steigt die Vertrauenswürdigkeit der verlinkten Seite. Eine SEO-Agentur kann bei dem hierfür notwendigen Linkbuidling helfen. Damit Webseitenbetreiber keine Links zu ihrer Webseite im Internet spammen, wird ein zu schneller Anstieg der Anzahl von Backlinks als negativ von Google bewertet.

Stattdessen sollte die Anzahl der Backlinks einer Seite langsam ansteigen und nur Seiten, die thematisch zu der Seite passen, sollten zu dieser Seite verlinken. Daher ist auch hier eine kurzfristige SEO-Investition der falsche Ansatz.

Wer eine erfolgreiche Webseite unterhalten möchte, der sollte fortlaufend in deren Optimierung investieren. Auch wenn der gesamte Betrag gleichbleibt, ist er über einen langen Zeitraum besser angelegt, als wenn er auf einmal investiert wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Beliebte Beiträge

Lohnt sich ein Pelletgrill? Der Newcomer im Test

Heutzutage ist man vor allem als Liebhaber des sommerlichen Grillabends häufig auf der Suche nach dem richtigen Zubehör in Form eines Grills....