Zahnspangen bei Erwachsenen: Lohnt sich das?

Zahnspangen bei Erwachsenen
Foto: © phoenix021/stock.adobe.com

Die Zähne können mithilfe einer Zahnspange durchaus auch noch im Erwachsenenalter gerichtet werden. Dennoch stellen sich dabei viele Menschen die Frage, ob die späte Zahnkorrektur überhaupt noch sinnvoll ist. Normalerweise sind Zahnspangen schließlich nur bei Kindern und Jugendlichen bekannt. 

Der Kieferorthopäde der Stars aus München, Bilan Turan, der viele VIP’s aus ganz Europa zu seiner treuen Kundschaft zählt, behandelt jedoch viele Erwachsene, die sich ihre Zähne mit einer Zahnspange richten möchten. Diese reisen zu ihm sogar aus London, Moskau oder dem Nahen Osten an. 

Nicht nur optische, sondern auch medizinische Probleme

Viele Erwachsene leiden beispielsweise darunter, dass ihre Zähne übereinander wachsen. Dieses Problem ist nicht nur optischer Natur, sondern auch medizinischer. 

Wachsen die Zähne nämlich weit übereinander, können die Zwischenräume nicht mehr optimal geputzt werden. Dies erhöht langfristig das Risiko für brüchige Zähne oder Probleme mit den Zahnwurzeln. Aus diesen Gründen raten die Zahnärzte ihren Patienten durchaus zu einer Korrektur durch eine Zahnspange. 

Verbesserte Lebensqualität

Eine Studie des Bundesgesundheitsministerium kam zu dem Ergebnis, dass nicht einheitlich beantwortet werden kann, ob die Zahnspange für Erwachsene wirklich empfehlenswert ist und somit von der Gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden muss. 

Die Studiendaten konnten allerdings durchaus belegen, dass die Patienten nach einer erfolgreichen kieferorthopädischen Behandlung von einer höheren Lebensqualität profitieren und sich Fehlstellungen der Zähne durchaus effektiv beheben lassen. Auch auf der Seite der Vertragszahnärzteschaft besteht kein Zweifel daran, dass kieferorthopädische Behandlungen einen großen Nutzen aufweisen. Sie sind ein wichtiger Teil einer flächendeckenden und qualitativ hochwertigen zahnmedizinischen Versorgung. 

Zahnkorrektur unabhängig vom Alter

Das Argument der verbesserten Lebensqualität erklärt, weshalb sich immer mehr Menschen im Erwachsenenalter dazu entschließen, mit einer Zahnspange ihre Zähne korrigieren zu lassen. Erwachsene mit ungeraden Zähnen machen in einigen Zahnarztpraxen sogar einen Anteil von rund 40 Prozent aus. 

Grundsätzlich ist es unabhängig vom Alter möglich, Erwachsene in diesem Bereich zu behandeln. Bestimmte Altersgrenzen existieren nicht. Es kommt dabei hauptsächlich darauf an, dass die Knochen im Kiefer noch in ausreichender Menge vorhanden sind und das Zahnfleisch nicht entzündet ist. 

Ausschlaggebend für den Wunsch nach einer Korrektur sind oft optische Gründe. Doch auch auf die Gesundheit können sich Zahnfehlstellungen noch im Erwachsenenalter auswirken, zum Beispiel auf die Kiefergesundheit. 

So wird beispielsweise die Kaufunktion maßgeblich beeinträchtigt, wenn der Biss nicht richtig passt. Auch Beeinträchtigungen der Sprachfunktion, wie ein Lispeln, sind möglich. Oft wird auch das Zahnfleisch belastet, da es dem Druck von zwei schiefstehenden Zähnen nicht mehr gewachsen ist. Dies begünstigt wiederum einen Zahnfleischrückgang. 

Späte Entwicklung von Fehlstellungen

Es gibt ebenso Fälle, in denen die Fehlstellungen erst im späteren Alter auftreten. Gründe dafür können zum Beispiel durchbrechende Weisheitszähne sein, die zu einer Verschiebung der bereits vorhandenen Zähne führen. Einige Zähne wachsen oder kippen auch im Laufe der Zeit in vorhandene Lücken. Zähneknirschen kann ebenfalls dazu führen, dass es zu sogenannten Zahnwanderungen kommt oder sich das Zahnbett entzündet. 

Darüber hinaus können die Zähne aufgrund von Fehlstellungen häufig nicht korrekt geputzt werden, wodurch das Risiko von Karies und weiteren Erkrankungen steigt. Eine Zahnspange ist allerdings nicht bei jeder Fehlstellung geeignet. Die Entscheidung für eine Methode der Zahnkorrektur muss stets individuell getroffen werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here